Christoph Rothenbuchner Schauspieler

Geboren: 1987 in Korneuburg

Ausbildung:
2007 - 2010 Hochschule der Künste Bern

Bisherige Theaterarbeiten:
Spielte u. a. 2006 in Chatroom (Regie: Corinne Eckenstein) am DschungelWien, 2010 in DNA (Regie: Alexander Nerlich) an der Hochschule der Künste Bern, Das kalte Herz (Regie: Regina Wenig) am Theater Basel, 2011 in der Produktionsserie Kreisky - wer sonst? (Regie: Alexander Charim, Christine Eder, Rudolf Frey, Bastian Kraft, Daniela Kranz, Nina Mattenklotz, Kevin Rittberger, Lilja Rupprecht) am Schauspielhaus Wien.
 
Spielzeit 2014/2015:
In der Spielzeit 2014/2015 mimt Christoph Rothenbuchner ab 28. September 2014 den Mario in Wir sind keine Barbaren! von Philip Löhle in Regie von Christine Eder auf der Probebühne. Weiters gibt er ab 22. November 2014 den Thurming in der Koproduktion mit dem Theater im Bahnhof Lumpazigeist Höllenangst Umsonst (Regie: Helmuth Köpping & Ed. Hauswirth) auf der Hauptbühne. In Gert Jonkes Gegenwart der Erinnerung (Regie: Christiane Pohle) spielt er ab 15. Jänner den Fotografen Anton Diabelli und ist in der Wiederaufnahme des  Ringelnatz-Liederabends Herzbetrunken, Regie und Musik: Klaus von Heydenaber, auf der Ebene 3 zu sehen.

Spielzeit 2013/2014:
In der Spielzeit 13/14 war Christoph Rothenbuchner im Ringelnatz-Liederabend Herzbetrunken, Regie und Musik: Klaus von Heydenaber, zu sehen. Daneben gab er den Conférencier im Musical Cabaret zu sehen (Regie: Ingo Berk). In Dr. Jekyll und Mr. Hyde nach der Erzählung von Robert Louis Stevenson (Regie: Philip Jenkins) stand er als Dr. Jekyll auf der Probebühne. Daneben spielte Christoph Rothenbuchner in Immer noch Sturm von Peter Handke (Regie: Michael Simon). Weiters war er in der Produktion Ivanov von Anton Tschechow in der Regie von Jan Jochymski als Dmitrij Nikitytsch Kosych, Steuereinnehmer, auf der Hauptbühne zu sehen.

Spielzeit 2012/2013:
In der Spielzeit 12/13 ist Christoph Rothenbuchner als Clavigo in Goethes Clavigo (Regie: Alexandra Liedtke) zu sehen. Weiter spielt er in den Wiederaufnahmen von Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch (Regie: Bernadette Sonnenbichler) und in Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) (Regie: Michael Simon). In Der einsame Weg von Arthur Schnitzler (Regie: Ingo Berk) steht Christoph Rothenbuchner als Felix auf der Bühne und in Klytaimnestra nach der Orestie des Aischylos in der Regie von Schauspielhausintendantin Anna Badora (Mitarbeit: Michael Köhlmeier) gibt Christoph Rothenbuchner Orest und Herold. Daneben ist er in der Projektion auf Europas Zukunft Where do you go to, my lovely ...? von Oliver Frljić zu sehen. Uraufführung am 27. April.

Spielzeit 2011/2012:
Christoph Rothenbuchner war in der Uraufführung, Das bin doch ich nach dem Roman von Thomas Glavinic (Regie: Christine Eder), und in der Uraufführung von Oliver Klucks Der Wiederaufbau des Haider-Denkmals (Regie: Christina Rast) zu sehen. In Max Frischs Biedermann und die Brandstifter (Regie: Bernadette Sonnenbichler) spielte er den Kellner Eisenring und war ferner in Phädra von Jean Racine (Regie: Johannes Schmit) zu sehen. Zudem wirkte er in der Österreichischen Erstaufführung von Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) (Regie: Michael Simon) mit.