Weiter zum Inhalt
Oper Graz
ENSEMBLE
Kirstin Chávez

Kirstin Chávez

Kirstin Chávez stammt aus New Mexico, wuchs in Malaysien auf und studierte an der Eastman School of Music. Die Preisträgerin etlicher internationaler Wettbewerbe interpretierte Partien wie Cenerentola, Rosina "(Il barbiere di Siviglia"), Maddalena ("Rigoletto"), Preziosilla ("La forza del destino") und Hosenrollen wie Orpheus, Cherubino ("Le nozze di Figaro"), Hänsel, Octavian ("Der Rosenkavalier") und Komponist ("Ariadne auf Naxos"). Zeitgenössische Opern finden sich ebenfalls im Repertoire der Mezzosopranistin: So sang sie Jo in Mark Adamos "Little Women", Schwester Helen Prejean in Jake Heggies "Dead Man Walking", die Titelpartie in "Thérèse Raquin" von Tobias Picker und schließlich – an der Metropolitan Opera New York – die Partie der Sondra Finchley in "An American Tragedy" des gleichen Komponisten. Besonders gefragt ist ihre Carmen, die sie nicht nur an der New York City Opera und etlichen US-amerikanischen Bühnen, sondern auch in Verona, Sydney, Tokio und Peking sowie bei ihrem Europa-Debut an der Oper Graz gesungen hat. In Graz war sie weiters als Dorabella in Peter Konwitschnys Inszenierung von "Così fan tutte" zu Gast. Ergänzt wird ihr Repertoire durch Sakralmusik von Bach ("Magnificat"), Händel ("Messiah") und Mozart ("Requiem").