ICH BEREUE NICHTS

Eine Produktion des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
Ein NSA-Projekt von Jan-Christoph Gockel, Thomas Halle und Konstantin Küspert
DRAMATIKER|INNENFESTIVAL 2017

INHALT

Edward Snowden ist ein ehemaliger Soldat und Wachmann, der ohne Hochschulabschluss, nur durch Talent, schnell Karriere bei der CIA machen konnte. Er lebte den amerikanischen Traum. Allerdings stand dem jungen Computerspezialisten bald etwas Entscheidendes im Weg, das sich nicht gut mit seiner Tätigkeit vertrug: sein Gewissen. So stahl und veröffentlichte Edward Snowden 1,7 Millionen Dateien, die größtenteils geheime Überwachungs- und Spionageprogramme der USA und ihrer Verbündeten betreffen. Seither sind Prism, Tempora und das Kanzlerinnenhandy in der öffentlichen Diskussion – und Edward Snowden auf der Flucht. In Europa wird er als Symbol der Aufklärung und der Emanzipation gefeiert, in seiner Heimat als Hochverräter verachtet. Enthüllt sich das Internet als Überwachungsmaschine, mit der wir nebenbei Flüge buchen und Bücher bestellen können? Träume und Leidenschaften sind privat; der Schutz der Privatheit ist Grundprinzip moderner Demokratien im Unterschied zu totalitären Staaten, die ihre Bürger überwachen.

Gefördert durch die ETC (European Theatre Convention) http://www.etc-cte.org/


ICH BEREUE NICHTS / I HAVE NO REGRETS
An NSA-project by Jan-Christoph Gockel, Thomas Halle and Konstantin Küspert

Theatre makers are looking for an image that represents total surveillance. An image that illuminates the surveillance practices of the US intelligence services and that brings us closer to Edward Snowden, the American whistleblower who revealed these machinations. This monologue illustrates Snowden’s wavering between patriotism and a sense of justice. At its center is the issue of the protection of privacy as a basic principle of modern democracies. The monologue was directed by Jan-Christoph Gockel, who also directed „Merlin“ by Tankred Dorst and „Der Auftrag: Dantons Tod“ with texts by Georg Büchner and Heiner Müller.

Artist conversation after the Show.

Directed by Jan-Christoph Gockel Design Julia Kurzweg Music Matthias Grübel Dramaturgy Konstantin Küspert, Marlies Kink Featuring Thomas Halle

Guest performance of Badisches Staatstheater Karlsruhe
sponsored by ETC (European Theatre Convention) http://www.etc-cte.org/


We, 7 June, 20h / Th, 8 June, 11h, duration approx. 1 hour 30 minutes, Schauspielhaus HAUS ZWEI, Tickets € 17 / € 9 (red.)