DAS MISSVERSTäNDNIS

„Man kann im Vergessen nicht glücklich sein“. Also kehrt Jan zurück in seine Heimat, die er vor zwanzig Jahren verlassen hatte. Entgegen dem Rat seiner Frau Marie mietet er sich unter falschem Namen in dem unwirtlichen Gasthof bei Mutter und Schwester ein. Aus der Deckung will er die Verhältnisse beobachten, um entscheiden zu können, was ihm Heimat und Familie bedeuten. Aber der Erkennungsprozess gerät zum kommunikativen Missverständnis. Jan weiß nicht, dass die beiden Frauen ihre Existenz mit Raubmord an Alleinreisenden bestreiten.... mehr

HEUTE

31.03.2015, HAUPTBÜHNE

19:30 bis ca. 21:00

Das Missverständnis

Albert Camus

HEUTE

31.03.2015, PROBEBÜHNE

20:00 bis ca. 21:25

Atmen

Duncan Macmillan

MORGEN

01.04.2015, ANDERE ORTE

18:45

• ZUGABE zu LE PASSÉ - DAS VERGANGENE

ZUGABE

Atmen

Wer will heute noch ein Kind? Über sieben Milliarden Menschen bevölkern die Erde, die Nahrungs- und Trinkwasserressourcen werden knapp, gleichzeitig steigen Energie- und Rohstoffbedarf, die globale Erwärmung nimmt zu und es häufen sich Naturkatastrophen.... mehr

ZUGABE

In der Reihe ZUGABE beziehen ExpertInnen aus Wissenschaft, Philosophie, Wirtschaft und Politik Stellung zu Produktionen unseres Spielplans. Die ZUGABEN vor Vorstellungsbeginn bieten Hintergrundwissen und Statements zu thematischen Schwerpunkten in unseren Inszenierungen.... mehr

Tickets & Informationen unter 0316 8000

NICHT VERPASSEN! ACTORS`BAR PRÄSENTIERT KÖRPERGEWICHT 17%

Ewald Palmetshofer erzählt in seinem Kurzstück die Geschichten zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen eine seltsame, von Neurosen geplagte alte Frau, die die Welt außerhalb ihrer vier Wände meidet. Zum anderen den aufgeweckten und weltoffenen jungen Mann, der seiner Familie ständig von seinen Reiseerlebnissen aus Indien berichtet. Die... mehr


WIEDER IM SPIELPLAN AUF DER EBENE 3: DAS INTERVIEW!

 DAS INTERVIEW von Theodor Holman auf Basis des Films von Theo van Gogh wird in dieser Spielzeit von Kathrin Rosenberger für das Schauspielhaus Graz inszeniert. Pierre Peters ist stocksauer. Die innenpolitischen Ereignisse überschlagen sich, und trotzdem wird der Journalist und ehemalige Kriegsberichterstatter von der Chefredaktion seiner Zeitung dazu abkommandiert, Katja... mehr


DAS GRAZER THEATERWUNDER HAKOAH WIEN WIEDER IM SCHAUSPIELHAUS

Anfang des 20. Jahrhunderts träumt ein jüdischer Wiener davon nach Tel Aviv auszuwandern. 2012 möchte dessen Enkel in Österreich sesshaft werden. Beide sind auf der Suche nach ihrer Identität, was in einer Zeit des drohenden Krieges nicht einfach ist. Titelgebend ist die Fußballmannschaft HAKOAH WIEN, aus dessen Reihen junge Männer aufbrachen, um den Staat... mehr


ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: ATMEN VON DUNCAN MACMILLAN

Ein junges Paar stellt sich den Schwierigkeiten der Familiengründung: Kann man in eine überbevölkerte Welt, die mit Trinkwasser- und Nahrungsmangel, globaler Erwärmung und Energieproblemen zu kämpfen hat, noch ein Kind setzen? Liegt es nicht an den „guten“, verantwortungsbewussten Menschen, die Fair Trade kaufen und den Müll trennen, genau darauf zu... mehr


SCHAUSPIELHAUS GRAZ: Trailer zu LE PASSÉ - DAS VERGANGENE nach Asghar Farhadi

SPIELPLAN bestellen
NEWSLETTER bestellen
FREUNDESKREIS Mitglied werden