Barbara-David Brüesch Regisseurin

Barbara-David Brüesch, geboren in Chur, studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Nach ihrer Ausbildung gründete sie die Theatergruppe HundinHose und inszenierte erstmals am Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Dort entwickelte sie unter anderem 2001 das Projekt Der zweite Sonntag, das auch zum IMPULSE-Festival eingeladen wurde. Es folgten Inszenierungen am Theater Neumarkt in Zürich, wie beispielsweise 2001 Salzwasser von Conor McPherson, mit einem Gastspiel im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin. Sie arbeitet am Stadttheater Chur sowie am Stadttheater Bern. Für letzteres inszenierte Barbara-David Brüesch 2005 Thomas Vinterbergs Das Fest sowie Die Buddenbrooks von John von Düffel. Seit der Spielzeit 2005/2006 ist sie für das Schauspiel Stuttgart tätig, wo sie unter anderem folgende Stücke auf die Bühne brachte: Heuschrecken von Biljana Srbljanovic (2005/2006), Eines Langen Tages Reise in die Nacht von Eugene O’Neill (2006/2007), Fräulein Julie von August Strindberg (2007/2008) sowie Harper Regan von Simon Stephens (2008/2009). 2007 erarbeitete sie schlafengehen von Gerhild Steinbuch am Schauspielhaus Wien.

Am Schauspielhaus Graz inszeniert Barbara-David Brüesch Noël Cowards Komödie Fröhliche Geister (Blithe Spirit). Premiere am 25. März 2011.