Wojtek Klemm Regisseur

Geboren 1972 in Warschau. Nach einem Regiestudium an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch arbeitete er zunächst als freier Regisseur, inszenierte in der Spielzeit 2000/01 am Schauspielhaus Graz Molly Sweeney von Brian Friel sowie Die Vagina-Monologe von Eve Ensler und wirkte bei Dimiter Gotscheffs Inszenierung von Dejan Dukowskis Das Pulverfass mit. Es folgten Regieassistenzen bei Frank Castorf, Dimiter Gotscheff und Christoph Schlingensief an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Seit 2005 inszeniert Wojtek Klemm regelmäßig in Polen, u. a. am Teatr Stary in Krakau (u. a. die polnischen Erstaufführungen von Brechts Der Brotladen und Kleists Amphitryon), am Teatr Współczesny in Breslau (Zement von Heiner Müller als polnische Erstaufführung) und in Stettin (die polnische Erstaufführung von Hebbels Judith). Das Teatr Norwida im niederschlesischen Jelenia Góra wurde unter Klemms zweijähriger künstlerischer Leitung (2007–2009) von der polnischen Tageszeitung „Dziennik“ für die Spielzeit 2007/08 zum Theaterort des Jahres und von der Wochenzeitung „Wprost“ 2009 unter die zehn interessantesten Theater Polens gewählt. Seine Inszenierungen wurden u. a. zum Dialog-Festival in Breslau und zum Boska Komedia-Festival Krakau eingeladen. Seit 2009 arbeitet er am Tmuna Theater in Tel Aviv, wo er als israelische Erstaufführungen Michał Walczaks Die Reise ins Innere des Zimmers und Fritz Katers HEAVEN (zu tristan) auf die Bühne brachte. Zuletzt inszenierte er Kleists Penthesilea am Deutschen Theater in Göttingen, Diamanten sind Kohle auf Arbeit von Pawel Demirski an der Berliner Volksbühne und Dürrenmatts Der Besuch der alten Dame am Luzerner Theater.

Spielzeit 2012/2013:
In der Spielzeit 12/13 inszeniert Wojtek Klemm Die schmutzigen Hände von Jean-Paul Sartre. (Premiere: 26. April 2013).

Spielzeit 2011/2012:
In der Spielzeit 2011/2012 inszeniert Wojtek Klemm Ibsens Nora (Premiere: 16. Februar 2012).