Fatima Sonntag Bühnen und Kostümbildnerin

Geboren: 1982 in Köln

Ausbildung:
Studium an der Academie für bildende Kunsten in Maastricht.
Ausbildung zur Bühnenmalerin am Theater Aachen.

Erste selbstständige Arbeiten am Freien Werkstatt Theater, Köln, als Bühnenmalerin, Kostüm und Bühnenbildnerin in der Regie von Stefan Karthaus und Roland Bertschi.
2009-2011 arbeitete sie als Bühnenbild- und Kostümassistentin am Theater Bonn (u. a. Uta Heiseke, Heinz Hauser, Martin Kukulis) und zwei Jahre am Schauspielhaus Graz. 

Fatima Sonntag entwarf Bühnen und Kostümbilder für Carina Riedls Inszenierungen Kaspar am Schauspielhaus Graz (Spielzeit 2011/2012), Die Physiker am Nordharzer Städtebundtheater (2012/2013) und in der Saison 2013/2014 Die Geschichten aus dem Wienerwald bei den Vereinigten Bühnen Bozen.

Spielzeit 2013/2014:
In dieser Saison ist Fatima Sonntag für die Ausstattung der Uraufführung Niemandsland, der zweiten Arbeit von Yael Ronen am Schauspielhaus Graz, zuständig. Außerdem zeichnet sie verandtwortlich für Bühnen und Kostüme von Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend. Oliver Kluck zur gleichnamigen Aufobiografie von Andreas Altmann, ein Auftragswerk für das Schauspielhaus Graz von Oliver Kluck, in der Regie von Christina Rast.

Spielzeit 2012/2013:
In der Spielzeit 12/13 entwarf Fatima Sonntag das Bühnenbild zur Uraufführung von Hakoah Wien (Regie & Konzept: Yael Ronen).

Spielzeit 2011/12:
In der Spielzeit 11/12 war Fatima Sonntag für Raum und Kostüme von Oliver Klucks Der Wiederaufbau des Haider-Denkmals und Der Untergang des Hauses Wuppertaal und Mein Name ist Programm (Einrichtung: Christina Rast) zuständig.

Spielzeit 2010/2011:
Seit der Spielzeit 10/11 war Fatima Sonntag Ausstattungsassistentin am Schauspielhaus Graz. Ausstattungen für diverse Projekte auf der Ebene 3. Weiters war Fatima Sonntag als Bühnen- und Kostümbildnerin bei Kaspar (Regie: Carina Riedl) auf der Ebene 3 tätig.