Julius Feldmeier

Julius Feldmeier wurde 1987 geboren. Er wuchs in Berlin auf.

Sein Schauspielstudium absolvierte er 2012 an der HfMT Hamburg.

In Kooperationen der HfMT mit dem Thalia Theater Hamburg spielte er 2010 in  Ödipus, Tyrann (Regie: Dimiter Gotscheff) und  2011 in Romeo und Julia (Regie: Alexander Simon) – für diese Arbeit wurde er mit dem Studio Hamburg Nachwuchsstipendium ausgezeichnet.
Noch während des Studiums wurde er am Thalia Theater für die Inszenierung Macbeth (Regie: Luk Perceval) engagiert und spielte Macduff auf der Ruhrtriennale 2011 und am Thalia Theater 2011/12.

Im Sommer 2012 spielte er die Hauptrolle im Film Tore tanzt (Regie: Katrin Gebbe). Der Film hatte im Mai 2013 Weltpremiere auf dem Festival de Cannes und ist ab dem 28. November in deutschen Kinos zu sehen.

Julius Feldmeier wurde im November 2013 als „Bester Schauspieler“ (Audi Actor Award) mit dem Metropolis Preis 2013 des BVR (Bundesverband Regie) für seine Rolle als Hauptdarsteller in Katrin Gebbes Film Tore tanzt ausgezeichnet.

Im Frühjahr 2013 entwickelte er mit Evropi Thomopoulou und Katja Tchekourda Ich bin nicht, was ich bin. Ich bin Jago. für die Ebene 3 des Schauspielhaus Graz.

Spielzeit 2014/2015:
In der aktuellen Spielzeit ist Julius Feldmeier weiterhin in den Wiederaufnahmen von Niemandsland und Hakoah Wien (Regie & Konzept: Yael Ronen) zu sehen.

Spielzeit 2013/2014:
In der Spielzeit 13/14 war Julius Feldmeier in der Uraufführung Niemandsland, der zweiten Arbeit von Yael Ronen am Schauspielhaus Graz, zu sehen. Außerdem gab er Clifford Bradshaw im Musical Cabaret (Regie: Ingo Berk) und stand in Dr. Jekyll und Mr. Hyde nach der Erzählung von Robert Louis Stevenson (Regie: Philip Jenkins) als John auf der Probebühne. Daneben spielte Julius Feldmeier in Immer noch Sturm von Peter Handke (Regie: Michael Simon) und wirkte in der Wiederaufnahme von Hakoah Wien (Regie & Konzept: Yael Ronen) mit.

Spielzeit 2012/2013:
In der Spielzeit 12/13 stand Julius Feldmeier bei der Uraufführung von Hakoah Wien (Regie & Konzept: Yael Ronen) zum ersten Mal auf der Bühne am Schauspielhaus Graz. Außerdem spielte er in der Österreichischen Erstaufführung von Carlos Eugenio López' Abgesoffen (Regie: Sebastian Schug) auf der Probebühne.