KOOPERATIONEN


Das Schauspielhaus Graz und die Karl-Franzens-Universität Graz sind seit der Saison 2006/2007 wichtige Kooperationspartner. Verschiedene Lehrveranstaltungen, gemeinsame Veranstaltungen wie zum Beispiel die Reihe UNI IM THEATER, geschlossene Vorstellungen für Studierende und, und, und ... gehören zum Programm. Die Kooperation wird stetig erweitert und ausgebaut und umfasst mittlerweile viele verschiedene Fakultäten der Karl-Franzens-Universität.

Die Akademie Graz, die Karl-Franzens-Universität Graz und das Schauspielhaus Graz veranstalten seit der Spielzeit 10/11 die Reihe ZUGABE. Dahinter verbergen sich ExpertInneneinführungen der besonderen Art zu unseren Stücken. Auch in der Saison 2013/2014 wird die Reihe weitergeführt. Wir luden gemeinsam am 12. Oktober zur ZUGABE zu THALERHOF mit dem Kulturhistoriker Dieter A. Binder; außerdem am 16. Jänner zur ZUGABE zu EIN VOLKSFEIND mit Michael Narodoslawsky. Der nächste Termin findet am 25. Februar um 18,45 Uhr im Foyer im 3. Rang statt. In der ZUGABE zu IMMER NOCH STURM wird Bachmann-Preisträgerin Maja Haderlap u. a. aus ihrem Roman ENGEL DES VERGESSENS lesen. Rang. Im Anschluss an die Vorstellungen laden wir Sie ein, im gemeinsamen Gespräch mit den Experten und den SchauspielerInnen an die Experteneinführung anzuknüpfen.

Mehr Informationen zur Reihe ZUGABE finden Sie HIER!


Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, dass Studierende der Kunstuniversität Graz die Probebühnen-Saison im Schauspielhaus Graz eröffnen. In der langjährigen  Kooperation mit dem Institut für Schauspiel der Kunstuniversität Graz wurden die Produktionen DAS WETTER VOR 15 JAHREN, DIE ODYSSEE, KRANKHEIT DER JUGEND und MOBY DICK auf der Probebühne ermöglicht. In der Spielzeit 2011/2012 inszenierte Stefan Behrendt PUNK ROCK sowie in der letzten Saison 2012/2013 STAATSFEIND KOHLHAAS von István Tasnádi nach Heinrich von Kleist. In dieser Spielzeit 2013/2014 inszeniert Katrin Hiller GOTT IST EIN DJ von Falk Richter in ihrer ersten Arbeit am Schauspielhaus Graz.

Mehr Informationen zu GOTT IST EIN DJ finden Sie HIER!


Schauspielhaus Graz und Theater im Bahnhof begeben sich seit 2010 gemeinsam auf die Suche nach Themen, die die Stadt Graz zu erzählen hat. Entstanden ist dabei DIE KAUFLEUTE VON GRAZ, eine Koproduktion von Theater im Bahnhof und Schauspielhaus Graz, die am 9. März 2010 auf der Probebühne Premiere feierte. Im März 2013 ging es auf die andere Seite der Mur und um schulische Lebensrealitäten: LEHRERZIMMER 8020 in der Regie von Helmut Köpping feierte am 9. März Uraufführung auf der Probebühne. Die Produktion läuft auch in der Saison 2013/2014 auf der Hauptbühne des Schauspielhauses.

Mehr Informationen zu LEHRERZIMMER 8020 finden Sie HIER!


Nach der Koproduktion von steirischem herbst und Schauspielhaus Graz in der Spielzeit 09/10 mit der Produktion ENZYKLOPÄDIE DES UNGELEBTEN LEBENS, kommt in der Saison 2013/2014 SEI NICHT DU SELBST! AUS DER REIHE »HOW TO WIN FRIENDS AND INFLUENCE PEOPLE«, TEIL 2 in der Regie von Boris Nikitin auf die Bühne. Die Uraufführung erfolgt am 6. Oktober 2013 auf der Probebühne des Schauspielhauses. (Koproduktion Schauspielhaus Graz, steirischer herbst, Kaserne Basel und Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr)


Der ungarische Regisseur Viktor Bodó und seine Szputnyik Shipping Company zählen mittlerweile zu Stammgästen am Schauspielhaus Graz. In Kooperation mit der Szputnyik Shipping Company und dem Schauspielhaus Graz sind unter anderem die Produktionen DIE STUNDE DA WIR NICHTS VONEINANDER WUSSTEN, DER MEISTER UND MARGARITA sowie die Eröffnungsinszenierung der Saison 2012/2013, AMERIKA, nach dem Roman von Franz Kafka, entstanden. Am 19. Jänner 2013 kam LAST MAN IN GRAZ – SOCIAL ERROR – zur Uraufführung bzw. hatte die Produktion ihren Tourneestart in Graz. Am 15. März 2014 feiert eine weitere Kooperation Premiere: DAS BALLHAUS (LE BAL), ein Schauspiel ohne Worte nach einer Idee des Theátre du Campagnol in der Regie von Viktor Bodó.

Mehr Informationen finden Sie HIER!


Das Schauspielhaus Graz ist das erste österreichische Theater, das in die UTE, die Europäische Theaterunion, aufgenommen wurde. Nach dem enormen Erfolg des EMERGENCY ENTRANCE Festivals im Jänner 2012, wird die Kooperation in der Saison 2012/2013 fortgesetzt. Im November 2012 fand eine ambulante Akademie der UTE am Schauspielhaus Graz statt, die sich mit Formen des dokumentarischen Theaters am Beispiel des Genozids in Ruanda beschäftigte. Unter der Anleitung von Regisseur Hans-Werner Kroesinger arbeiteten deutschsprachige und internationale Studierende eine Woche intensiv in Graz. Die szenischen Ergebnisse ihres Workshops brachten sie am 17. November in einer öffentlichen Präsentation zur Diskussion.


Das SCHAUSPIELHAUS GRAZ auf Reisen 2012/2013 und 2013/2014
GREECE: AUSTRIA. EIN STREITSPIEL, die Kooperation mit dem Nationaltheater Nordgriechenland, Thessaloniki, die am 22. Juni 2013 in Graz gezeigt wurde, war im Oktober in Thessaloniki zu sehen.
Yael Ronens erste Arbeit am Schauspielhaus Graz, HAKOAH WIEN, war am 22. und 23. Jänner in Bozen und Meran zu Gast und wird am 1. und 2. Februar am Maxim Gorki Theater in Berlin zu sehen sein.
Die die Koproduktion mit dem steirischen herbst u. a., SEI NICHT DU SELBST, geht auf Reisen: Am 12., 13., 14. und 15. Dezember war Boris Nikitins Produktion in der Kaserne Basel zu sehen und am 15. März wird die Stückentwicklung im Ringlokschuppen, Mülheim an der Ruhr, zu sehen sein.