PREMIERE: IVANOV

10. April 2014

von Anton Tschechow
Regie: Jan Jochymski

Premiere am 12. April 2014, 19.30 Uhr, Hauptbühne

Ivanov gilt noch immer als die strahlendste Persönlichkeit der Region; er selbst jedoch, obwohl erst mittleren Alters, fühlt sich desillusioniert und ausgebrannt. Keines seiner sozialen Projekte, für die er sich aufgerieben und in die er sein Vermögen investiert hat, zeitigt nachhaltige Wirkung. Um sein Gut steht es schlecht. Den Konsolidierungsplänen seines Verwalters begegnet er mit Ignoranz, denn die rein profitablen Aspekte interessieren ihn nicht. Seine jüdische Frau Anna Petrovna, die er sich allen Widerständen zum Trotz erobert hatte, übt nach fünf Ehejahren keinen erotischen Reiz mehr auf ihn aus. Überdies ist sie todkrank. Die Tatsache, dass Anna der Liebe zu Ivanov alles geopfert hat, vermehrt nur seine Schuldgefühle und nährt seinen Selbsthass. Zutiefst unerlöst sucht er flüchtige Zerstreuung außer Haus. Bei den neureichen Lebedevs begegnet er der blutjungen Sascha. Die couragierte junge Frau macht den depressiven Intellektuellen zu ihrem Lebensprojekt und bietet ihm ein neues Leben an. Kurzfristig kann das neue Glück ihn wärmen, aber er misstraut zuallererst sich selbst und ob er Saschas Hoffnungen entsprechen kann. Anna Petrovnas Tod fühlt er als Anklage. Der Weg zu Sascha ist frei, aber Ivanov sucht nach einer Instanz, vor der er sich verantworten, mit der er in Zwiesprache treten kann. Vergeblich.

Ivanov ist das erste Bühnenstück des Meisters des russischen Realismus und der feinen Komik. Nachdem Ivanov 1887 als Komödie uraufgeführt wurde, schrieb Anton Tschechow das Stück zur Tragödie um, die 1889 in St. Petersburg zur Aufführung kam.

mit
Marco Albrecht: Nikolaj Alexejevitsch Ivanov
Birgit Stöger: Anna Petrovna, seine Frau, geborene Sarah Abramson
Jan Thümer: Matvej Semjonovitsch Schabelskij, Graf
Franz Xaver Zach: Pavel Lebedev, Vorsitzender der Semstvo-Verwaltung
Margarethe Tiesel: Sinaida Savischna, seine Frau
Katharina Klar: Sascha, Tochter der Lebedevs
Verena Lercher: Jevgenija Lvova, junge Landärztin
Pia Luise Händler: Marfa Jegorovna Babakina, junge Witwe
Christoph Rothenbuchner: Dmitrij Nikitytsch Kosych, Steuereinnehmer
Kaspar Locher: Michail Michajlovitsch Borkin, Gutserwalter bei Ivanov
Laurenz Laufenberg: Dudkin, Sohn eines reichen Fabrikanten
Gerti Pall: Avdotja Nasarovna, alte Frau mit unklarem Beruf
Noa Schmidt: Gavrila, Dienerin der Lebedevs

Regie Jan Jochymski Bühne Raimund Orfeo Voigt, Denise Heschl Kostüme Werner Fritz Licht Tamás Bányai Sound- & Tondesign Dominik Strycharski Dramaturgie Heike Müller-Merten

Weitere Vorstellungen am 22. und 30. April, am 7., 8., 17. und 23. Mai, jeweils 19.30 Uhr, am 18. Mai bereits um 15 Uhr sowie ab Juni

Bei Angabe des Bildcredits (c) Lupi Spuma / Schauspielhaus Graz ist das Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung freigegeben.
Weitere Bilder finden Sie ab dem 11. April (später Nachmittag) hier auf unserer Website zum Download.


Bilder: