ACTORS’ BAR


Spielzeit 2014/2015:
Freie Bahn für die SchauspielerInnen des Ensembles. In der ACTORS' BAR präsentieren sie, was ihnen am Herzen liegt. Egal ob gespielt, gelesen oder improvisiert - alles kommt aus der sehr persönlichen Werkstatt der SchauspielerInnen.


KÖRPERGEWICHT 17%
Kurzstück von Ewald Palmetshofer

Zwei Menschen, zwei Lebensentwürfe. Eine alte Frau pflegt ihre Stadtneurosen und Eigenheiten und meidet jeden Kontakt zur Jugend. Ein junger Mann geht in die Welt und sendet Erlebnisberichte von seiner Indien-Tour an seine Lieben. Es sind zwei ganz unterschiedliche Existenzen, die durch einen Moment nachts in der U-Bahn vereint werden. Verena Lercher spielt beide Rollen.
Einrichtung Lina Hölscher Musik & Aufnahmen Gerriet K. Sharma
mit Verena Lercher
am Donnerstag, 29. Dezember, 20.30 Uhr, Ebene 3


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bisher in der Spielzeit 2014/2015:

Wieder da!
ANTIGONE. AUFRUF ZUM WIDERSTAND!

Sie ist die Galionsfigur des zivilen Ungehorsams: Antigone bestattet ihren Bruder und verstößt damit vorsätzlich gegen das Verbot König Kreons. Für ihre Überzeugungen riskiert sie ihr Leben. Was tun, wenn Staatsraison und individuelle ethische Maximen sich widersprechen? Kann man es sich leisten, unpolitisch zu sein? Machen einen Ideale zum Helden oder zum Verlierer? Wann wird Widerstand zur Pflicht? Ist innere Emigration opportunistisch?
Einrichtung Evropi Thomopoulou mit Seyneb Saleh
am Samstag, 25. Oktober, 20.30 Uhr, Ebene 3


KÖRPERGEWICHT 17%
Kurzstück von Ewald Palmetshofer

Zwei Menschen, zwei Lebensentwürfe. Eine alte Frau pflegt ihre Stadtneurosen und Eigenheiten und meidet jeden Kontakt zur Jugend. Ein junger Mann geht in die Welt und sendet Erlebnisberichte von seiner Indien-Tour an seine Lieben. Es sind zwei ganz unterschiedliche Existenzen, die durch einen Moment nachts in der U-Bahn vereint werden. Verena Lercher spielt beide Rollen.
Einrichtung Lina Hölscher Musik & Aufnahmen Gerriet K. Sharma
mit Verena Lercher
am Samstag, 8. November, 20.30 Uhr, Ebene 3

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
In der Spielzeit 2013/2014:

ICH HAB' DICH GERNER, DU HAST MICH NOCH GERNER.
Was wir tun, wissen wir nicht. Aber lass uns doch einfach noch einmal zusammen auf die Bühne gehen. Es gibt Dinge, die noch gesagt werden müssen, bevor alles vorbei ist. Bestimmt.
Sommerzeit. Traurigkeit. Ich trage heute mein rotes Kleid. Du bist in Form. Du bist exaltiert. Trash-Swag. Ich wär so gerne Rapper. Das wird was.
Küssen Sie mich hart, bevor Sie gehen.
von & mit Laurenz Laufenberg & Kaspar Locher
am Mittwoch, 4. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3


Wieder da!
PAARTHERAPIE • EINE SHAKESPEARE-COLLAGE

Shakespeares berühmte Liebespaare wetzen die Klingen. Ein Scharmützel aus Wortgefechten, Missverständnissen und emotionalen Ausnahmezuständen!
Einrichtung Kathrin Rosenberger
Mit Katharina Paul & Christoph Rothenbuchner
am Montag, 2. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3
 

DER HALS DER GIRAFFE
nach dem Roman von Judith Schalansky
Szenische Lesung
Bühnenfassung von Anita Augustin und Florian Fiedler
Ein Solo mit Steffi Krautz

Lehrerin Inge Lohmark unterrichtet Biologie und Sport. Ihre Weltsicht ist geprägt von der Lehre Darwins und das predigt sie auch den Schülern: Im Leben gehe es um das Recht des Stärkeren – wer zu schwach ist, fliegt … Lohmark ist unbeugsam, unerbittlich, unbarmherzig – und, doch das merkt sie nicht: die Letzte ihrer Art
»Frau Lohmark unterrichtet frontal? – Ja, wie denn sonst, Klugscheißer!«
mit Steffi Krautz
Einrichtung Judith Wille
PREMIERE am Freitag, 11. April, 20.30 Uhr, Ebene 3
Weitere Vorstellungen: Samstag, 10. & Mittwoch, 28. Mai, jeweils 20.30 Uhr, Ebene 3



VÖGEL UND STEINE
Seit der Menschwerdung hat der Homo sapiens die Vögel aufmerksam beobachtet, um sich an ihnen zu orientieren oder sich von ihnen warnen zu lassen. In der Gesellschaftsforschung spielen Vögel eine weitaus bedeutendere Rolle, als allgemein bekannt ist. Sie können bis zu drei Werkzeuge nacheinander benutzen. Und sie beobachten. Dich, mich, die anderen? Ein Theaterabend über den Vogelflug und seine Bedeutung heute.
von & mit Carolyn Amann, Johanna Hillert, Christoph Rothenbuchner & einem Gast
am Samstag, 24. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3


ANTIGONE. AUFRUF ZUM WIDERSTAND!
Sie ist die Galionsfigur des zivilen Ungehorsams: Antigone bestattet ihren Bruder und verstößt damit vorsätzlich gegen das Verbot König Kreons. Für ihre Überzeugungen riskiert sie ihr Leben. Was tun, wenn Staatsraison und individuelle ethische Maximen sich widersprechen? Kann man es sich leisten, unpolitisch zu sein? Machen einen Ideale zum Helden oder zum Verlierer? Wann wird Widerstand zur Pflicht? Ist innere Emigration opportunistisch?
Einrichtung Evropi Thomopoulou
mit Seyneb Saleh
am Freitag, 16. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3


Wieder da!
PAARTHERAPIE • EINE SHAKESPEARE-COLLAGE

Shakespeares berühmte Liebespaare wetzen die Klingen. Ein Scharmützel aus Wortgefechten, Missverständnissen und emotionalen Ausnahmezuständen!
Einrichtung Kathrin Rosenberger Mit Katharina Paul & Christoph Rothenbuchner
am Samstag, 29. März, 20.30 Uhr, Ebene 3


ADIEU!
Wie verabschiedet man sich am besten? Kurz und schmerzlos? Heimlich, still und leise? Oder hart aber herzlich? Kurz vor Schluss gehen Evi Kehrstephan und Juliette Eröd mit dem Ende um ...
Einrichtung Evropi Thomopoulou Ausstattung Denise Heschl
mit Evi Kehrstephan & Juliette Eröd
am Samstag, 28. Dezember, 20.30 Uhr, Ebene 3 


Wieder da!
DAS ENDE DER WELTMASCHINE

Für den Bau von Gsellmanns Weltmaschine benötigt man ein Atomium-Modell, jede Menge Alteisenteile, 25 Jahre Ausdauer, den unerschütterlichen Glauben an die eigenen Träume und eine Portion Mut zum Scheitern!
von & mit Pia Luise Händler, Johanna Hillert, Sebastian Klein, Seyneb Saleh, Evropi Thomopoulou, Rudi Widerhofer
am Mittwoch, 18. Dezember, 20.30 Uhr, Ebene 3


MEIN NAME IST PEGGY
Eine junge Frau ist nervös. Sie wird einen Mann treffen. Gut, er hat ihren Hund überfahren – aber er sah doch ganz nett aus. Was wird beim ersten Date jetzt von ihr erwartet? Gute Vorbereitung ist alles! – Ein tragikomischer Monolog voller Witz und Absurdität von Erfolgsautor Marc Becker.
mit Josephine Mayer
am Donnerstag, 12. Dezember, 20.30 Uhr, Ebene 3


Wieder da!
ICH BIN NICHT WAS ICH BIN. ICH BIN JAGO.

Ausgehend von Shakespeares brilliantem Intriganten aus Othello erforscht Julius Feldmeier den schmalen Grat zwischen Strafe und Rache, zwischen Gut und Böse.
Einrichtung Evropi Thomopoulou Assistenz Katja Tchekourda mit Julius Feldmeier
am Mittwoch, 20. November, 20.30 Uhr, Ebene 3


LEUTNANT GUSTL
"Sie, Herr Leutnant, sein S' jetzt ganz stad. Sie dummer Bub, schön brav sein!" - Doch der junge k.u.k.-Offizier fühlt sich in seiner Ehre verletzt und will sich um 7 Uhr morgens erschießen.
mit Laurenz Laufenberg
am Donnerstag, 14. November, 20.30 Uhr, Ebene 3


MUNDL - EIN ECHTER WIENER ...
Mit den Geschichten rund um Edmund „Mundl“ Sackbauer, Parade-Wiener
und Kultfigur der österreichischen Fernsehlandschaft, finden „Wiener
Schmäh“, fulminante Schimpftiraden und markige Sprüche ihren Weg auf
die Ebene 3.
Einrichtung Manuel Czerny Ausstattung Luise Gypser
mit Franz Solar, Margarethe Tiesel, Thomas Frank & Florian Köhler
am Dienstag, 22. Oktober, 20.30 Uhr, Ebene 3


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
In der Spielzeit 2012/2013:


PAARTHERAPIE • EINE SHAKESPEARE-COLLAGE
Shakespeares berühmte Liebespaare wetzen die Klingen. Ein Scharmützel aus Wortgefechten, Missverständnissen und emotionalen Ausnahmezuständen!
Einrichtung Kathrin Rosenberger
Mit Katharina Paul & Christoph Rothenbuchner
Am Freitag, 17. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3


UNGEFÄHR ACHT JAHRE
Eher störend, wenn die Eltern sich deine ganze Pubertät lang auch noch scheiden lassen. Man hat ja schon genug Probleme mit Busen und Buben. Ein Stück frei dramatisierter Familiengeschichte mit Scheidungshintergrund.
Von & mit Katharina Klar
Am Mittwoch, 15. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3


REDE AN DEN KLEINEN MANN
Wilhelm Reichs Stück aus dem Jahr 1948 ist ein zeitlos-aktuelles Porträt des
Durchschnittsmenschen mit all seinen Schwächen und Ängsten, seinen versteckten und offen zur Schau getragenen Aggressionen. Nach zahlreichen Gastspielen im In- und Ausland präsentiert Gerhard Balluch den Monolog über immer wiederkehrende Mechanismen von Gewalt, Macht und Herrschaft noch einmal auf der Ebene 3.
Mit Gerhard Balluch
Am Dienstag, 14. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3


ICH BIN NICHT WAS ICH BIN. ICH BIN JAGO.
Ausgehend von Shakespeares brilliantem Intriganten aus Othello erforscht Julius Feldmeier den schmalen Grat zwischen Strafe und Rache, zwischen Gut und Böse.
Einrichtung Evropi Thomopoulou
Assistenz Katja Tchekourda
Mit Julius Feldmeier
Am Mittwoch, 24. April, 20.30 Uhr, Ebene 3


DAS ENDE DER WELTMASCHINE
Für den Bau von Gsellmanns Weltmaschine benötigt man ein Atomium-Modell, jede Menge Alteisenteile, 25 Jahre Ausdauer, den unerschütterlichen Glauben an die eigenen Träume und eine Portion Mut zum Scheitern!
Von & mit Pia Luise Händler, Johanna Hillert, Sebastian Klein, Seyneb Saleh, Evropi Thomopoulou & Rudi Widerhofer
Am Samstag, 13. April, 20.30 Uhr, Ebene 3


GRETCHEN 89FF.
Lutz Hübner

Gelbes Reclamheft, Faust I, S. 89ff.: Gretchen (aufgelöst): „Es ist so schwül, so dumpfig hie / Und ist doch eben so warm nicht drauß.“ Ausgehend von Goethes berühmter Kästchenszene nimmt uns Lutz Hübner mit hinter die Kulissen des Theaterbetriebs – eine humorvolle Hommage an den ganz alltäglichen Wahnsinn des Theatermachens.
Mit Steffi Krautz & Stefan Suske
Am Mittwoch, 20. März, 20.30 Uhr, Ebene 3


UNGEFÄHR ACHT JAHRE
Eher störend, wenn die Eltern sich deine ganze Pubertät lang auch noch scheiden lassen. Man hat ja schon genug Probleme mit Busen und Buben. Ein Stück frei dramatisierter Familiengeschichte mit Scheidungshintergrund.
Von & mit Katharina Klar
Am Donnerstag, 8. November 2012, 20.30 Uhr, Ebene 3
sowie am Samstag, 9. Februar 2013, 20.30 Uhr, Ebene 3



FAST CHEAP GOOD™
Das perfekte Drama: unterhaltend, politisch, berührend, provokant und überhaupt Welt verändernd - unmöglich? Nicht mit FAST CHEAP GOOD, dem revolutionären Lego-Drama. Das innovative Baukastensystem für den gelungenen Theaterabend lässt keine Wünsche offen.
Von & mit Christoph Rothenbuchner
Am Samstag, 3. November, 20.30 Uhr, Ebene3

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Spielzeit 2011/2012:

THE ABZOY LTD.
Die Hamburger Gruppe ABZOY - adoleszent altersschwache Pioniere des Dilettainments - stellt sich auf die Probe und zaubert ein monströs melancholisches Medley: Echter Pathos, falsche Akrobatik und Erdbeer-Schoko-Erdnussflips zum Saisonabschluss.
Mit Leon Ullrich, Anton Rose und Thomas Mielmann
Kostüme Maya Ullrich
Am Samstag, 23. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3
 

DAS LEBEN IST EIN WUNSCHKONZERT!
300 Titel - Popsongs, Schlager, Balladen, Oldies, Chansons. Das  Publikum bestimmt, was gespielt wird. Was ist der Lieblingssong der  Morgenmuffel, der Single-Männer, der Frauen über 45 oder welcher Song  ist eigentlich ganz daneben? Dazu gibt es Getränke und Snacks - ein Abend der 100%igen Dienstleistung.
Von & mit Lorenz Kabas, Katharina Klar
Am Freitag, 1. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3


DREI MAL NICHTS = ALLES
NICHTS ist zum Totlachen, NICHTS tut weh. NICHTS ist wichtig, ein Leben ist NICHTS. NICHTS ist eine Herausforderung. Ein theaterkabarettistischer Beichtstuhl über NICHTS.
Hans von Stein ist ein Mensch,dem vieles, fast alles passiert ist. Dem Leben hat er abgewonnen, was es ihm vorenthielt. Die einzige Lüge, derer er gewiss ist: "Es gibt mich!" Gemeinsam mit seinem S.O.N.N.T.A.G. tritt er der Wahrheit aus dem Weg.
Von und mit Leon Ullrich, Fatima Sonntag (Ausstattung)
Am Mittwoch, 16. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3
 

ARIELLE VON GIBRALTAR • CONFESSIONS OF A MERMAID
1943 – Die schöne Meerjungfrau Arielle lebt als Königstochter im tiefen Atlantis. Ihre Neugier führt sie immer wieder zu den verbotenen Menschen. Eine seelenverwandte Stimme aus dem Innersten besingt ihre tiefste Sehnsucht: „Der Mensch ist Mensch!“
Mit Jonas Alsleben, Pia Luise Händler, Leon Ullrich
Wieder da am Dienstag, 24. April, 20.30 Uhr, Ebene 3.


VON COWBOYS UND TRESENDAMEN • EIN DOKUMENTARFILM
Der Cowboy mit der Gitarre aus der Hans-Sachs-Gasse, die Schiller-rezitierende Rosi im Café Mild und Beate, die Besitzerin der legendärsten Frühbar der Stadt: Sie gehören zu Graz. Doch: Woher kommen Sie? Was machen sie nach Dienstschluss?
Von & mit Evi Kehrstephan, Claire Vivianne Sobottke, Fatima Sonntag und Leon Ullrich
Dank an Tomas Antonak und Martin Arnold
Am Samstag, 21. April, 20.30 Uhr, Ebene 3
 

KINSKI – Eine Zustandsbeschreibung
Bernhard Dechant, Klaus Kinski und der Musiker, Ralph Starlinger  – gemeinsam sind sie skurril, anziehend und dabei schmerzhaft ehrlich.
In einem Zwiegespräch mit Bernhard Dechant verteidigt Kinski die menschlichen Abgründe und den "neuen" freien Menschen.
Mit Bernhard Dechant, Ralph Starlinger
Am Mittwoch, 4. April, 20.30 Uhr, Ebene 3.

SEX, LOVE AND CRIME

ER und SIE morphen die Geschlechter, loopen den Liebestod und collagieren ultimative Momente von Sex, Love And Crime. Eine szenische Installation.

Von & mit Christine Beggel, Julian Francis Bisesi, Pia Luise Händler, Alexander Nowak
Am Mittwoch, 28. März, 20.30 Uhr, Ebene 3


FRÜHER WAR MEHR LAMETTA • EIN LORIOT–ABEND

Loriots Opa Hoppenstedt hat wie immer recht: Weihnachten kann auch das Gegenteil von einem Fest der Freude sein, denn nur allzu schnell geht im Weihnachtsstress einiges schief. Ob weihnachtliches Familienidyll, eine Nudel als Stimmungskiller oder ein Lottogewinner am Rande des Nervenzusammenbruchs: Die Sketches, Karikaturen und Satiren von Vicco von Bülow (1923–2011), besser bekannt als Loriot, zeichnen sich durch die liebevolle Beschreibung des menschlichen Scheiterns aus. Eine Hommage.
 

Mit Birgit Stöger, Jan Thümer
Am Donnerstag, 1. Dezember, 20.30 Uhr, Ebene 3


VON COWBOYS UND TRESENDAMEN
Der Cowboy mit der Gitarre aus der Hans-Sachs-Gasse, die Schiller-rezitierende Rosi im Café Mild und Beate, die Besitzerin der legendärsten Frühbar der Stadt: Sie gehören zu Graz. Doch: Woher kommen sie? Und was machen sie nach Dienstschluss? Ein Dokumentarfilm in drei Teilen

Von & mit Evi Kehrstephan, Claire Vivianne Sobottke, Fatima Sonntag und Leon Ullrich
Am Samstag, 26. November, 20.30 Uhr, Ebene 3


Spielzeit 2010/2011:
Auch in der in der Spielzeit 2010/2011 hatten Schauspieler wieder freie Bahn für spontane szenische Lieblingsprojekte.

In der Reihe ACTORS' BAR:


WIE KOMMT DAS SALZ INS MEER
nach dem Roman von Brigitte Schwaiger

"Beruf: Hausfrau, steht in meinem neuen Pass. Schnecke hätten sie besser
geschrieben."

Eine junge Frau ist verzweifelt auf der Suche nach ihrem eigenen Lebensentwurf
und landet in einer zum Scheitern verurteilten Ehe ...

Mit Katharina Klar

Am Donnerstag, 16. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3. Zum letzten Mal!



OPHELIAS ABSCHIED ODER TOT IST TOT

Shakespeares berühmte Frauenfigur, die ins Wasser ging, bietet das Material für eine szenische Annäherung. Wir laden ein zu den letzten Worten eines jungen Menschen, der beschlossen hat, zu sterben, untersuchen den Ausnahmezustand, den der Tod hervorruft und streiten mit Ophelias Vätern: Shakespeare, Polonius, Heiner Müller. Und wir suchen Hilfe bei Kurt Cobain: „I hate myself and I want to die!

Mit Pia Luise Händler, Evi Kehrstephan, Claudius Körber, Claire Vivianne Sobottke und Johannes Silberschneider
Musik Theo Solnik
Ausstattung Fatima Sonntag

Am Samstag, 11. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3.


LEM

Wir schreiben das Jahr 2039: „Sie haben mich aufgetaut. Wiedergeboren wurde ich in einem Revitarium. Anders gesagt – in einer Aufersteherei.“ Vier Reisende, ein Special Guest, der legendäre Hund Laika – ein Abend inspiriert von den fantastisch-realistischen Sterntagebüchern Stanislaw Lems. Alles nach dem Motto: free yourself from yourself.

Mit Rahul Chakraborty, Pia Luise Händler, Evi Kehrstephan, Paulina Neukampf, Leon Ullrich
Konzept & Regie Paulina Neukampf Ausstattung Fatima Sonntag

Am Samstag, 4. Juni, 20.30 Uhr, Ebene 3.



YOU NEVER DID ANYTHING WRONG

Fragile Seinszustände in (un-)durchschaubaren Beziehungsgeflechten verweben sich mit konkreten Unzulänglichkeiten und bilden abstrakte Verknüpfungen zu Klang, Gesang und Bewegung. Die dabei entstehende fragmentarische Stellvertretercollage versucht erst gar nicht, das große Fragezeichen, das wir Leben bezeichnen, zu entschlüsseln …

Mit Pia Luise Händler, Evi Kehrstephan, Claire Vivianne Sobottke, Leon Ullrich u. a.

Konzept & Einrichtung Martina Neu, Julia Seise, Claire Vivianne Sobottke

Am Freitag, 6. Mai, 20.30 Uhr, Ebene 3.

WIE KOMMT DAS SALZ INS MEER
nach dem Roman von Brigitte Schwaiger

"Beruf: Hausfrau, steht in meinem neuen Pass. Schnecke hätten sie besser
geschrieben."


Eine junge Frau ist verzweifelt auf der Suche nach ihrem eigenen Lebensentwurf
und landet in einer zum Scheitern verurteilten Ehe ...

Mit Katharina Klar

Am Dienstag, 22. März, und Donnerstag, 9. Dezember, jeweils 20.30 Uhr,
Ebene 3.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
In der Spielzeit 2009/2010

THÉRÈSE DESQUEYROUX
nach dem Roman von François Mauriac

Für ihre Tat, einen Mordversuch an ihrem Mann, wird man Thérèse zur Rechenschaft ziehen. Sie selbst versucht sich ihr Handeln zu erklären. An einem Abend nach Motiven aus François Mauriacs Roman Thérèse Desqueyroux spielt Verena Lercher die Angeklagte wie auch jene Menschen, denen Thérèse vertraut hat und vor denen sie schuldig geworden ist. Sie wird die Vergangenheit dieser Frau heraufbeschwören bis schließlich alle Personen, die Thérèses Ringen um Identität miterlebt und ausgemacht haben, vor ihr stehen. Aber diese Schatten fordern Thérèse jetzt zum Kampf um ihr Leben heraus. Sie muss entscheiden, ob sie so noch leben will und kann.

Mit Verena Lercher
Regie Manuel Czerny Ausstattung Katharina Harden

Am 14. Jänner, 20.30 Uhr und am Mittwoch, 24. Februar, 20.30 Uhr, Ebene 3.


DAS LANDHAUS

von Eduard von Keyserling

Mit dem Vorsatz, wegen enttäuschter Liebe Selbstmord zu begehen, fährt eine junge Frau in ihr Haus auf dem Land ...
Zum Leben erweckt wird diese Erzählung von Susanne Weber und drei Tänzern des Balletts der Grazer Oper.

Mit Susanne Weber (Erzählerin), Young na Hyun, Marta Lastowska, Matthias Strahm (Tänzer)
Regie Danielle Strahm Choreographie Joan Clevillé Ausstattung Matthias Strahm

Am 7. November, 20.30 Uhr, Ebene 3.


Vorstellungen

Datum Ort Preis
Do, 29. Januar 2015
20:30 bis ca. 21:40
Körpergewicht. 17% von Ewald Palmetshofer mit Verena Lercher
Schauspielhaus Ebene 3 € 5.-
Karten kaufen
Karten reservieren