Evamaria Salcher

1975
Auspacken
2015
Umpacken
2075
Einpacken

Evamaria Salcher, geboren in Wien, absolvierte ein Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Ihr erstes Festengagement führte sie 2000 ans Staatstheater Saarbrücken, danach ans Nationaltheater Mannheim und ans Staatschauspiel Dresden, wo sie u. a. die Nora in „Nora“ und die Lady Milford in „Kabale und Liebe“ gab. Von 2010 bis 2015 war sie als freie Schauspielerin in Film und Theater u. a. in Heidelberg, Lübeck, Würzburg, Bozen, Bonn, Essen, Stuttgart, Berlin und Luzern tätig. Evamaria Salcher ist ab der Spielzeit 2015.2016 festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz.

Spielzeit 2017.2018:
In der Spielzeit 2017.2018 ist Evamaria Salcher in „Vereinte Nationen“ von Clemens J. Setz in der Regie von Mathias Schönsee zu sehen – Premiere am 30. September in HAUS ZWEI. Außerdem spielt sie in „Der Zauberberg“ nach Thomas Mann (Regie: Alexander Eisenach). In HAUS DREI ist sie ab November im Monolog „Am Boden“ von George Brant in der Regie von Franz-Xaver Mayr zu erleben – eine Österreichische Erstaufführung. Auch in der Wiederaufnahme von Nestroys „Der Talisman“ wird Evamaria Salcher in der Saison 17.18 wieder zu sehen sein.

Spielzeit 2016.2017:
In der Spielzeit 2016.2017 war Evamaria Salcher als Bürgermeisterin Bachlerin in „Die Neigung des Peter Rosegger“ von Thomas Arzt in der Regie von Nina Gühlstorff zu sehen. Die Eröffnungspremiere von HAUS EINS erfolgte am 15. September. Außerdem war sie ab 10. Dezember in HAUS EINS als Emily in „Geächtet“ von Ayad Akhtar in der Regie von Volker Hesse zu erleben. Evamaria Salcher war darüber hinaus in „Der Auftrag: Dantons Tod“ in der Regie von Jan-Christoph Gockel in HAUS EINS zu erleben.

Spielzeit 2015.2016:
In der Spielzeit 15.16 war Evamaria Salcher beim Eröffnungsfest „Grenzgänge“ am 12. September (Konzeption: Nina Gühlstorff) zu sehen und gab ab September u. a. die Ginevra in der Eröffnungspremiere „Merlin oder Das wüste Land“ von Tankred Dorst in der Regie von Jan-Christoph Gockel. Sie war auch ab November in  Joël Pommerats „Kreise / Visionen“ in der Regie von Dominique Schnizer zu erleben und gab die Älteste in „Lupus in Fabula“ von Henriette Dushe (Regie: Claudia Bossard, ab Jänner in HAUS ZWEI). Außerdem war Evamaria Salcher ab März in der Uraufführung von „Frequenzen“ nach dem Roman von Clemens J. Setz (Regie: Alexander Eisenach)  und ab Mai als Magda / Lore in „Betrunkene“ von Iwan Wyrypajew in der Regie von Bernadette Sonnenbichler in HAUS EINS zu erleben.