Heinz Ditsch

Geboren 1963 in Wien. Von 1986-94 Fagott in Franz Franz & The Melody Boys. Kompositionen für zeitgenössischen Tanz u. a. für Willi Dorner (mazy, three seconds, 404, Dolly and me, etc.) DANS.KIAS; Saskia Hölbling (other feature, exposition corps, jours blancs etc.), Moravia Naranjo (atraída, alien.able) und Akemi Takeya (feeler).
Seit 1996 Mitglied Akkordeon bei Kollegium Kalksburg, seit 2010 Klangkombinat Kalksburg, die Großformation vom Kollegium Kalksburg
Kurator von room to move (Tanz-Portraits) und Polka Nova (neue Volksmusik) im Jazzclub Porgy&Bess. Veranstalter von dicht! – musikalische Dichter, dichtende Musiker.
Musik für Kurzfilme (Regie: Johannes Hammel: Die Badenden, Die Liebenden, Abendmahl, Jour Sombre) und dem Spielfilm Folge mir.

Spielzeit 2014/2015:
In der Spielzeit 14/15 entwarf Heinz Ditsch gemeinsam mit Wolfgang Vincenz Wizlsperger und Paul Skrepek vom Kollegium Kalksburg die Musik für die Koproduktion mit dem Theater im Bahnhof Lumpazigeist Höllenangst Umsonst (Regie: Helmuth Köpping & Ed. Hauswirth) und ist auch auf der Bühne zu sehen.