Raphael Muff

1994
zum ersten Mal die Tatami (Matten) im Judo betreten, 16 Jahre später den 1. Kyu (Gurtfarbe: braun)
2005
bei 3-wöchigem Sprachaufenthalt in Nizza (Frankreich) für einen Tag meine Stimme verloren
2010
Haare wachsen lassen, um mit fast perfektem Film-Outfit als Joker (The Dark Knight) in Luzern (Schweiz) Karneval zu feiern

Raphael Muff, geboren 1987 in Luzern (CH), studierte von 2010 bis 2015 an der Hoch­schu­le der Künste Bern. Daneben arbeitete er als frei­schaf­fen­der Schau­spie­ler, Sprecher und Radiomoderator und wirkte in diversen Filmen mit. Außerdem arbeitete er u. a. mit den Re­gis­seu­ren Volker Lösch, Dirk Vit­ting­hoff, Laurent Chétouane, Oliver Rihs und Pierre Monnard zusammen. Ab der Spielzeit 2015.2016 ist Raphael Muff festes En­sem­ble­mit­glied am Schau­spiel­haus Graz.

Spielzeit 2017.2018:
In der Spielzeit 2017.2018 ist Raphael Muff in „Faust :: Mein Brustkorb : Mein Helm“ von Werner Schwab in der Regie von Claudia Bauer zu sehen – Eröffnungspremiere am 29. September in HAUS EINS. Er spielt weiters in „Hiob“ von Joseph Roth in der Regie von András Dömötör, das am 17. November Premiere in HAUS EINS feiert. Außerdem ist er ab 12. Jänner 2018 in „Der Zauberberg“ nach Thomas Mann (Regie: Alexander Eisenach) in HAUS EINS zu erleben. Raphael Muff spielt außerdem in der Wiederaufnahme von „der thermale widerstand“ von Ferdinand Schmalz.

Spielzeit 2016.2017:
In der Spielzeit 2016.2017 war Raphael Muff ab 30. September in der Rolle des Chlestakow in „Der Revisor“ von Nikolaj Gogol in der Regie von Stephan Rottkamp und ab 18. November in der Rolle des Romeo in „Romeo und Julia“ von William Shakespeare in der Regie von Lily Sykes zu sehen. Außerdem war er in der Wiederaufnahme von der Verbrecherballade „Johnny Breitwieser“ von Thomas Arzt (Regie: Mathias Schönsee) in HAUS ZWEI als Carl, Johnnys Bruder, zu erleben. Raphael Muff gab außerdem bei der Wiederaufnahme von„dosenfleisch“ von Ferdinand Schmalz (Regie: Jan Stephan Schmieding) den Fernfahrer. Er war darüber hinaus in „Der Auftrag: Dantons Tod“ in der Regie von Jan-Christoph Gockel in HAUS EINS zu erleben.

Spielzeit 2015.2016:
Sein Schauspielhaus-Debut gab Raphael Muff beim Eröffnungsfest „Grenzgänge“ am 12. September (Konzeption: Nina Gühlstorff). Ab September war er in der Eröffnungspremiere „Merlin oder Das wüste Land“ von Tankred Dorst in der Regie von Jan-Christoph Gockel sowie ab November in  Joël Pommerats „Kreise / Visionen“ in der Regie von Dominique Schnizer in HAUS EINS zu sehen. Außerdem gab er im Februar den Ferdinand in „Der Sturm“ von William Shakespeare unter der Regie von Stephan Rottkamp in HAUS EINS und war ab März als Carl, Johnnys Bruder, in der Verbrecherballade „Johnny Breitwieser“ von Thomas Arzt (Regie Mathias Schönsee) in HAUS ZWEI zu erleben. Raphael Muff gab auch den Fernfahrer in „dosenfleisch“ von Ferdinand Schamlz (Regie: Jan Stephan Schmieding).