Werner Strenger

1974
Maroni auf dem Heimweg vom Kindergarten
1988
zu zweit die Schlossberg-Treppe nach unten
2006
ein Kindergartenplatz für unseren Jüngsten

Werner Strenger wurde 1969 in Graz geboren, wuchs in dieser Stadt auf und hat hier an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst das Schauspielstudium absolviert. Zwischen 1992 und 2013 stand er im Festengagement am Tiroler Landestheater in Innsbruck, am Deutschen Theater Göttingen, Schlosstheater Moers, Schauspiel Essen und am Schauspielhaus Bochum und gastierte an der toneelgroep amsterdam und der veenfabriek Leiden. Neben vielen anderen Regisseurinnen und Regisseuren arbeitete er zusammen mit David Bösch, Peter Carp, Ulrich Greb, Jan Klata, Schirin Khodadadian, Paul Koek, Andreas Nathusius, Sebastian Nübling, Raphael Sanchez, Katharina Thalbach, Kay Voges, Roger Vontobel, Anselm Weber, Mark Zurmühle. Von 2008 bis 2013 war er Dozent an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seit 2013 ist Werner Strenger Universitätsprofessor am Institut Schauspiel der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz und spielt als Gast an der veenfabriek Leiden, dem Schlosstheater Moers, am Schauspielhaus Bochum und seit 2015 am Schauspielhaus Graz.

Spielzeit 2016.2017:
In der Spielzeit 2016.2017 wirkte Werner Strenger in Nestroys „Der Talisman“ in der Regie von Dominique Schnizer in HAUS EINS mit.

Spielzeit 2015.2016:
In der Spielzeit 15.16 war Werner Strenger beim Eröffnungsfest „Grenzgänge“ (Konzeption: Nina Gühlstorff) sowie in  Joël Pommerats „Kreise / Visionen“ in der Regie von Dominique Schnizer zu sehen. Außerdem gab Werner Strenger auch den Gustav / Matthias in „Betrunkene“ von Iwan Wyrypajew in der Regie von Bernadette Sonnenbichler.