Menschen mit Problemen, Teile I bis III

Premiere im März 2019

UND JETZT: DIE WELT! / UND DANN KAM MIRNA /NACH UNS DAS ALL
von Sibylle Berg

Inhalt

Um die Jahrtausendwende war die Zukunft ein großes, buntes Versprechen. Und manche waren damals jung und erfinderisch: In ihrer WG-Küche brauen vier Studentinnen selbstgekochtes Viagra zusammen, das sie im Internet verkaufen, machen Yoga und Zumba und verwirklichen sich in Mode-Blogs. Der erste Teil der Trilogie, von der Fachzeitschrift „Theater heute“ zum deutschsprachigen Stück des Jahres 2014 gewählt, ist ein Porträt über die Generation 20 +, die nicht weiß, wofür sie kämpfen soll, während draußen die Welt darauf wartet, dass sich etwas Größes ereignet.

 Zehn Jahre später sind aus den jungen Frauen Mütter geworden, die sich alleinerziehend recht prekär durchs Leben schlagen. Aber auch mit Mitte 30 sind sie voller Ideale, Träume und Sehnsüchte: ein Umzug aufs Land zum Beispiel, zum Aufbau einer ökologisch korrekten Freundinnen-Kommune. Irritierenderweise aber legt der pubertierende Nachwuchs einen spätkapitalistischen Überlebenswillen an den Tag, der eigene Ziele verfolgt, die nicht mit denen der Mütter identisch sind.

Eine weitere Dekade später, inzwischen sind die Kinder aus dem Haus, träumen die Frauen davon, den Planeten gleich ganz zu verlassen und auf dem Mars einen neuen Staat zu gründen. Leider mit ein paar Männern. Was dumm ist, denn damit nimmt man seine ganzen alten Probleme doch irgendwie wieder mit. Und wenn am Ende gefragt werden wird: „Was habt Ihr gemacht, während die Welt unterging?“, werden sie wohl antworten müssen: „Wir haben über Beziehungen geredet.“

Sibylle Berg, in der DDR geborene und in Zürich lebende Autorin, schreibt über Menschen, die in jedem Lebensjahrzehnt, in jeder Epoche und so auch in der Zukunft vor neuen Herausforderungen stehen. Humor, Melancholie und hohe Pointendichte: Die Autorin gibt in dieser zwischen 2013 und 2017 entstandenen Trilogie einem Lebensgefühl Ausdruck, das die Misere der Welt glasklar erkennt, ätzend benennt und doch nichts ändern kann. Das ist sehr traurig. Und rasend komisch.

„Menschen mit Problemen I-III“ von Sibylle Berg ist als E-Book erschienen. Mehr dazu hier 

REGIE Franz-Xaver Mayr
BÜHNE Korbinian Schmidt
KOSTÜME Michela Fluck

Die Angebote von SCHAUSPIELHAUS AKTIV
MITSPIELEN SchauspielStadt im Mai 2019
MITSCHREIBEN Dramatiker|innenklub

ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
WIR EMPFEHLEN IHNEN
HAUS ZWEI

Unerträglich und schreiend komisch: Das Stück von Felicia Zeller beschreibt eine Revolte von Au-Pairs gegen ihre jahrelange Bügelkeller-Kinderzimmer-Haft. Es inszeniert die Schweizerin Suna Gürler.

HAUS EINS

Revolution in der Schulkantine! Verpassen Sie nicht die tragikomische Groteske von Noah Haidle in der Regie von Jan Stephan Schmieding.

HAUS ZWEI

Kennen Sie schon Herrn Kwant? Felicitas Braun inszeniert diese Idiotie auf das Internet von Philipp Löhle.

Medien