Polizei Graz. Eine ALL-Inclusive Erfahrung

Uraufführung

Pia Hierzegger
Koproduktion mit dem Theater im Bahnhof

Inhalt

Drei Paare machen gemeinsam Urlaub am Meer. Es herrscht entspannte Stimmung, man erholt sich von einem anstrengenden Berufsjahr. Doch je mehr die Seelen zu baumeln beginnen, desto energischer klopft der zu Hause gelassene Alltagsstress im Urlaubsidyll an. Ein vergangenes, längst verdrängt geglaubtes Ereignis bahnt sich seinen Weg erst ins Bewusstsein und dann in die Gespräche der kleinen Urlaubergruppe: Was war damals eigentlich genau vorgefallen? Wo liegt die Wahrheit in dieser verworrenen Wirklichkeit? Denn die sechs erholungsbedürftigen Urlauber*innen sind nicht nur Freund*innen, sondern auch Kolleg*innen: bei der Grazer Polizei.

Das Theater im Bahnhof kennt die Grazer Polizei von der Wachstube Lend, die immer dann kommt, wenn die Partys in der Elisabethinergasse 27a zu laut werden. Ausgangspunkt für die Überlegungen von Pia Hierzegger, die ihr Stück einem Ensemble aus TiB-Spieler*innen und Kolleg*innen aus dem Schauspielhaus auf den Leib schreiben wird, war der Verdacht, dass die uniformierte Polizei in Bikini und Badehose vermutlich ganz normal aussieht. Und dass sie möglicherweise auch nur wie viele andere all-inclusive nach Thailand in den Urlaub fliegt.

Zusammen mit dem Schauspielhaus nimmt sich das Theater im Bahnhof heuer mit dem üblichen Sinn für Humor der Polizei an, die es auch nicht immer leicht hat.

Pressestimmen

„Pia Hierzeggers ‚Polizei Graz‘ besticht im Grazer Schauspielhaus durch Humor und Ausgewogenheit. […] Monika Klengel inszeniert für die Koproduktion von Theater im Bahnhof und Schauspielhaus Pia Hierzeggers Text abseits jeder Provokation weitgehend unpolitisch als Auseinandersetzung mit persönlichen und zwischenmenschlichen Herausforderungen des Polizeiberufs. […] Um jedem Verdacht vorzubeugen, hier würde parodistisch ‚Polizei gespielt‘, wird die Figur-Darsteller-Einheit bewusst aufgebrochen. Was zu herrlich komischen Momenten führt. ‚Polizei Graz‘ ist eine ausbalancierte Erzählung, strukturiert von Jacob Banigan als launiger Hotelbesitzer, hineingezeichnet in ein knappes Bühnenbild. Erfrischend im Witz, ernsthaft in der Sache.“ (Daniel Hadler, Kleine Zeitung, 16. April 2018)

„Mit sehr viel Fingerspitzengefühl haben sich Pia Hierzegger und Regisseurin Monika Klengel dem Beruf Polizist und den sehr unterschiedlichen Menschen, die ihn ausüben, angenähert. Sie zeigen zwei Polizistenpärchen (Tamara Semzov und Raphael Muff sowie Beatrix Brunschko und Clemens Maria Riegler), die Ferien in einem Ressort in Thailand machen. Ebenfalls mit von der Partie sind der Postenkommandant (großartig Lorenz Kabas) und Gabriela Hiti als Geist seiner Frau. Dazu kommt noch Jacob Banigan als weiser Hotelchef. Erstaunlich dabei ist, mit wie wenig Mitteln Ausstatterin Johanna Hierzegger hier Urlaubsfeeling erzeugen kann. Ihren Beruf vergessen die Urlauber aber keine Sekunde (was eine Menge Situationskomik beinhaltet). […] mit viel Augenzwinkern, aber auch mit viel Sympathie. Sehr fein!“ (Michaela Reichart, Kronen Zeitung, 16. April 2018)

„Regisseurin Monika Klengel lässt Figuren und Text Zeit und jenen Raum, die diese brauchen. […] Am Ende blickt das Publikum in wunderbar analog erzeugte nächtliche Meereswellen und erkennt: Sind ja Menschen wie du und ich, diese Polizisten. […] erfrischendes Gegenwartstheater.“ (Martin Behr, Salzburger Nachrichten, 16. April 2018)

„Die Uraufführung von Pia Hierzeggers Drama ‚Polizei Graz‘ bot zwar viel Humor, erwies sich am Samstagabend im Schauspielhaus aber auch als ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Alltag der Exekutivbeamten. […] Beatrix Brunschko und Gabriele Hiti überzeugen als praktische, erfahrene Polizistinnen […] Tamara Semzov spielt eine fragile, an sich selbst oft zweifelnde junge Kollegin mit liebenswürdiger Innigkeit. Lorenz Kabas zeigt einen über-verantwortungsvollen Postenkommandanten, der sich mit Gefühlen schwertut, Raphael Muff gibt den motivierten Vorzeigepolizisten, Clemens Maria Rieglers Beamter flüchtet sich in Witze, um die Ereignisse auszuhalten. Mit sanfter Hintergründigkeit leitet Jakob Banigan als Hotelangestellter die Abläufe. Johanna Hierzegger gestaltete mit sparsamen Mitteln wie einer großen orange-roten Papiersonne und Sitzsäcken viel Stimmung und zeichnete auch für die schräg-realistischen Kostüme verantwortlich.“ (Karin Zehetleitner, APA, 15. April 2018)

„Eine gelungene Aufführung mit wunderbarer Besetzung. […] Ein wunderschönes Theater-Stück über die Polizei Graz, mit viel Humor und von sehr guten Schauspielern auf die Bühne gebracht.“ (Margarethe Rinnhofer, www.meinbezirk.at, 15. April 2018)

TERMINE
Mo, 26. Nov 20:00 - 21:45
Sa, 22. Dez 20:00 - 21:45
ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
Dauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten, keine Pause
BESETZUNG
Medien