Where do you go to, my lovely..?

Eine Projektion auf Europas Zukunft von Oliver Frljić
Inhalt
„So wie es ist, ist es nicht gut, aber es zeichnet sich eben nichts Besseres am Horizont ab. Öffnet oder verschließt sich das heutige Europa möglichen Alternativen zum Wandel? Wenn wir unfähig geworden sind über ein zukünftiges Europa anders als in politischen und ökonomischen Begriffen nachzudenken, vielleicht schaffen wir es dann innerhalb des theatralen Rahmens? Was ist oder was sind alternative Geschichte(n) Europas? Where Do You Go To, My Lovely …? Die auf dem Rücken des weißen Stiers reitet, welche Richtung wird sie nehmen?” (Oliver Frljić)

Oliver Frljić ist der Star der jungen Regie-Generation Ex-Jugoslawiens. Frljićs Theaterabende werden in seiner Heimat öffentlich diskutiert, weil viele ethnische und nationale Auseinandersetzungen, die er benennt auch Jahre nach Krieg und Zusammensturz eines politischen Systems noch immer nicht befriedet scheinen. Sein Name steht für körperlich-kraftvolles Theater, das zugleich kritisch und in höchstem Maße unterhaltsam ist. Das hat ihn auch außerhalb der Region bekannt gemacht. Für seine Regiearbeiten wurde er vielfach ausgezeichnet und zu internationalen Festivals eingeladen, wie z.B. 2010 und 2013 zu den Wiener Festwochen.

Oliver Frljić macht es sich zur Aufgabe, Konflikte zu benennen, die politische Systeme, nationale Trennlinien und kulturelles Selbstbewusstsein dem Alltag der Menschen eingebrannt haben. Mit diesem Blick auf die Dinge, inszeniert er nun zum ersten Mal in Österreich und untersucht ein anderes multinationales System: Europa!

ZUGABE zu Where do you go to, my Lovely ...? mit Moritz Csáky
In Zusammenarbeit mit Akademie Graz und Karl-Franzens-Universität Graz


„Europäische Erinnerungen – europäische Identitäten: Das Beispiel Zentraleuropas" – Der international renommierte Kulturhistoriker Moritz Csáky ist Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Gründer des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften in Wien, in Graz leitete er u. a. den Sonderforschungsbereich Moderne. Sein Schwerpunkt liegt in der kulturellen Vielfalt Zentraleuropas. Csáky setzt die historische Erfahrung gelebter Multikulturalität in Europa in Verbindung mit den Herausforderungen und Chancen der Gegenwart. Im Anschluss an die Vorstellung laden wir Sie auf der Probebühne ein, im gemeinsamen Gespräch mit Moritz Csáky und den SchauspielerInnen an die Experteneinführung anzuknüpfen.
am Mittwoch, 8. Mai, 19 Uhr, Probebühne

Wiederaufnahme in Planung!
Medien