22.02.2019
Pressemitteilungen
HAUS ZWEI
Festivaleinladung: „Erinnya“ zum Heidelberger Stückemarkt

Clemens J. Setz | Uraufführung | Regie: Claudia Bossard | Premiere am 15. November 2018 | HAUS ZWEI

Das Schauspielhaus Graz freut sich, die Einladung der Produktion „Erinnya“ in der Regie von Claudia Bossard zum Heidelberger Stückemarkt verkünden zu dürfen.
Das eigens für das Schauspielhaus Graz von
Clemens J. Setz geschriebene Stück wurde am
15. November 2018 in HAUS ZWEI zur Uraufführung gebracht. Es wird am 2. Mai 2019 um 20.30 Uhr im Rahmen des Festivals im Alten Saal zu sehen sein.

Zum Stück „Erinnya“
Mit „Erinnya“ treibt der Grazer Autor Clemens J. Setz seine Beschäftigung mit Technologie und Liebe, Verwertungslogiken und Einsamkeit in neue Höhen. Digitale Depression trifft auf analoge Vorzeigefamilie und künstliche Intelligenz auf Heidelbeer-Kurkuma-Joghurt: Im Zentrum des Stückes steht die Figur des Matthias, eines jungen Mannes der aus einer Phase der schweren Panikstörungen und Depressionen herausfand, indem er ein neuartiges System verwendet: Das Erinnya. Dieses digitale, angeblich demokratische Netzwerk, generiert in real-time Sätze, die Matthias über ein Headset eingegeben werden und die ihm im Alltag helfen, mit seiner Umwelt zu kommunizieren.

Regisseurin Claudia Bossard wurde bereits 2016 mit einer Produktion des Schauspielhaus Graz zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen: ihre Inszenierung von Henriette Dushes „lupus in fabula“, die am 21. Jänner 2016 in HAUS ZWEI zur Österreichischen Erstaufführung gelangte, war in der Kategorie „Nachspielpreis“ des Festivals zu sehen.

Der Heidelberger Stückemarkt ist ein Dramatikerwettbewerb und ein Theaterfestival, das seit 1984 alljährlich im Mai in Heidelberg stattfindet und während zehn Tagen die Avantgarde des Theaters in Form von neuen Stücken in Lesungen und herausragenden Aufführungen aus dem deutschsprachigen Raum präsentiert.

Clemens J. Setz erhält Berliner Literaturpreis
Darüber hinaus wurde Clemens J. Setz am 20. Februar 2019 der Berliner Literaturpreis verliehen. Verbunden mit diesem renommierten Preis ist die Berufung auf die Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik beim Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin im kommenden Sommersemester. Setz erhalte die Auszeichnung für ein literarisches Schaffen, das in allen Gattungen originelle Akzente gesetzt habe, so die Jury. „Es ist von einer schier unerschöpflichen Fabulierlust und absurder Komik geprägt und glänzt mit einem intertextuellen Anspielungsreichtum, der von genuin literarischen über philosophische und naturwissenschaftliche bis zu popkulturellen Diskursen reicht.“ Das Schauspielhaus gratuliert Clemens J. Setz sehr herzlich.

Bei Angabe des Copyrights (c) Lupi Spuma / Schauspielhaus Graz sind die Bilder zur honorarfreien Verwendung freigegeben.

DOWNLOADS
Schauspielhaus Graz_ERINNYA_Premiereneinladung
ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten, keine Pause