Geburt Merlin mit Schauspielern in schwarzen Kleidern
12.02.2016
Pressemitteilungen
Merlin-Gastspiel bei den internationalen Maifestspielen

von Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler

am 3. und 4. Mai, jeweils 19 Uhr, im großen Haus

Die Eröffnungsinszenierung der Intendanz von Iris Laufenberg am SCHAUSPIELHAUS GRAZ, „Merlin oder Das wüste Land“ von Tankred Dorst (Regie: Jan-Christoph Gockel), wurde zu den Internationalen Maifestspielen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden eingeladen.

Vom 30. April bis 29. Mai 2016 finden im Rahmen der Maifestspiele insgesamt 50 Veranstaltungen mit renommierten Schauspielensembles, weltbekannten Sängerinnen und Sängern und hochkarätigen Tanzkompanien vor internationalem Publikum statt.

Drei große deutschsprachige Autoren stehen im Mittelpunkt des Schauspielprogramms.

Tankred Dorst, der im letzten Jahr seinen 90. Geburtstag feierte ist den WiesbadnerInnen durch die Biennale sehr verbunden. Mit der Grazer Inszenierung von „Merlin oder Das wüste Land“ wird sein Hauptwerk vertreten sein.

Daneben werden die Uraufführung von Peter Handkes „Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rande der Landstraße“ vom Burgtheater Wien, Thomas Bernhards „Holzfällen“, gelesen von Claus Peymann, Luk Percevals Hamburger Inszenierung (Thalia Theater) „Liebe. Trilogie meiner Familie 1“ von Émile Zola und „Die Reise nach Petuschki“ (Uraufführung am Burgtheater) gezeigt werden.

„Merlin oder Das wüste Land“ wird am 3. und 4. Mai um jeweils 19 Uhr im großen Haus gezeigt werden.

Regisseur Jan-Christoph Gockel: „Es freut uns sehr, dass unsere Inszenierung durch die Einladung zu den Maifestspielen in der Region zu sehen sein wird, in der Puppenspieler Michael Pietsch und ich viel arbeiten und außerdem leben.

Der Grazer-„Merlin“ war in mehrerlei Hinsicht eine besondere Arbeit für mein Team und mich: zum ersten Mal wurde das Stück mit Puppen inszeniert – obwohl Autor Tankred Dorsts Anfänge selbst im Puppentheater liegen. Dass die Inszenierung kurz nach seinem 90. Geburtstag auf ein internationales Gastspiel geladen wird, liegt nicht zuletzt am Zauber des großen Kosmos, den Dorst mit seinem Werk geschaffen hat.“

Intendantin Iris Laufenberg: „Tankred Dorst und Ursula Ehlers Weltenepos MERLIN konnte in der brillanten Inszenierung von Jan-Christoph Gockel und mit den kongenialen Puppen von Michael Pietsch über Graz hinaus in seiner Opulenz und Vielschichtigkeit beeindrucken. Desto erfreulicher ist, dass die Inszenierung vom Schauspielhaus Graz nun über die österreichischen Landesgrenzen hinaus zu den renommierten Maifestspielen nach Wiesbaden eingeladen worden ist. Da die Einladung mit dem 90. Geburtstag des Autors zusammengefallen ist, verstehe ich sie auch als Glückwunsch an den Jubilar, den langjährigen Kurator und Mitbegründer der „Biennale – Neue Stücke aus Europa“ und an eine herausragende Künstlerpersönlichkeit.“

MERLIN ODER DAS WÜSTE LAND von Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler

am 3. und 4. Mai, jeweils 19 Uhr, im großen Haus


Regie Jan-Christoph Gockel Bühne Julia Kurzweg Kostüme Sophie du Vinage Puppenbau Michael Pietsch Musik und Hörspiel Matthias Grübel Lichtdesign Thomas Trummer Dramaturgie Karla Mäder

mit Julia Gräfner, Benedikt Greiner, Fredrik Jan Hofmann, Florian Köhler, Raphael Muff, Michael Pietsch, Evamaria Salcher, Franz Solar

Bei Angabe des Bildcredits (c) Lupi Spuma / Schauspielhaus Graz sind die Fotos zur honorarfreien Verwendung freigeben.

Geburt Merlin mit Schauspielern in schwarzen Kleidern