Du bist begeistert am Schreiben oder wolltest schon immer einmal lernen, wie man einen Theatertext oder ein Stück schreibt? 

Wenn du weiterhin noch zwischen 15 und 25 Jahren alt bist, dann bist du im Dramatiker|innenklub genau richtig! Hier werden wir uns einmal im Monat und ein paar weiteren Tagen über ein Jahr lang treffen und gemeinsam das Handwerkszeug lernen, ausprobieren, lesen, schreiben und schlussendlich unser eigenes Stück schreiben. Dieses wird dann im Rahmen des Dramatiker|innenfestivals 2019 der Öffentlichkeit präsentiert.

LeitungKateřina Černá und Timo Staaks

Der Auftaktworkshop ist am 22./23. September. Dieser geht am Samstag von 10.00 bis 18.00 und am Sonntag von 10.00 bis 12.00.

Anmeldungen und weitere Infos sind jetzt hier oder unter timo.staaks@schauspielhaus-graz.com möglich.

{Textimpuls}

Es gibt einen neuen Textimpuls zum Weiterdenken!
Für unsere Produktion „Böhm“ bieten wir ab sofort einen neuen Textimpuls für ihren Stückbesuch an. Um diesen zu erhalten, einfach hier anfordern.

 

Ω Omega oder der Geschmack von Wasser

Eine Produktion des SchauSpielklub 20+
Eine Stückentwicklung

 

Am Ende, als die Fassaden dann doch gebröckelt sind, hocken sie da wie ein Häufchen Elend – jeder für sich allein. Die Tür hatte sich geöffnet, raus aus dieser Hölle, eine Möglichkeit von Freiheit oder war es nur Einbildung.

Eine Gruppe von Menschen ist eingeschlossen. Die Wände haben längst aufgehört, näher zu kommen. Alles liegt in einer trügerischen Ruhe. Meist. Man hat sich mit der Zeit aneinander gewöhnt. Wären da nur Glaube, Liebe oder Hoffnung, die den Alltag unterbrechen und der Zeit ihr aufdringliches Ticken zurückgeben. Wie bin ich nochmal hier her gekommen und wo war der Ausgang? Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden, flüstern die bunten Farben.

Von und mit Antonia Veitschegger, Eva Zoumpouloglou, Freskida Goni, Georg Neureiter, Janos Lasselsberger, Katja Breitegger, Kerstin Pichler, Lisa Hofer, Lisa Rohrer, Manuela Böhm, Margit Reif, Markus Waldhauser, Sabrina Zechner, Teresa Fritsch

Theaterpädagogische Leitung Julia Gratzer und Timo Staaks
Bühne und Kostüme Philipp Glanzner

PARZIVAL

Frei nach Motiven von Tankred Dorst und Wolfram von Eschenbach

Was ist fort.

Fort?

Ja, was ist fort.

Fort ist überall wo nicht hier ist.

Sein größter Wunsch ist es Ritter zu werden und die Welt zu erkunden. Doch wie geht das? Der Stein ist härter als das Holz. Das Kind ist kleiner als der Mann. Die Federn sind leichter als die Regentropfen. Der Schnee ist kälter als der Regen. Das Kind muss sich tragen lassen. Die Kuh muss sich melken lassen. Das Schwein muss sich schlachten lassen. Der Soldat muss sich befehlen lassen. Der Kranke muss sich pflegen lassen. Der Tote muss sich begraben lassen. Der Acker muss sich pflügen lassen. Das Messer muss sich schleifen lassen. Die Blume muss sich pflücken lassen. Der Mensch muss sich gebären lassen. Zu lernen gibt es viel und Wünsche ändern sich.

Von und mit dem Schauspielhaus Spielklub: Bettina Zechner; Benedikt Kalcher, Lotte Oberthaler, Elisabeth Reichenbrugger, Emilie Brunner, Jana Rabovsky, Johanna Marauschek, Magdalena Linau, Matthias Dielacher, Sebastian Markowech

Mitentwicklung: Friedericke Filler, Gyana Luz Abraham, Lena Stuhlpfarrer, Mohsen Rezai, Tim Habe

Regie /Theaterpädagogik: Clemens Maria Riegler und Viola Novak

Bühne und Kostüm: Philipp Glanzner