Blanka Rádóczy

Blanka Rádóczy wurde in Pécs in Ungarn geboren und wuchs dort und in der Schweiz auf. Sie studierte angewandte Kunst an der Universität Wien in der Klasse für Bühnen und Filmgestaltung. Während und nach dem Studium arbeitete sie in zahlreichen Produktionen als freischaffende Bühnenbildassistentin von Anna Viebrock u. a. am Theater Basel, bei den Wiener Festwochen, an der Volksbühne Berlin, im Schauspielhaus Hamburg und am Schauspiel Köln. Als Diplomarbeit drehte sie ihren ersten Animationsfilm, weitere filmische Arbeiten folgten. Nach dem Abschluss des Studiums folgten drei Jahre selbständige Berufstätigkeit im Bereich Bühnen- und Kostümbild, u. a. am Theater Osnabrück, Theater Heidelberg, in der Garage X in Wien und in der Kaserne Basel. Sie studierte Regie für Schauspiel und Musiktheater an der Theaterakademie August Everding unter der Leitung von Sebastian Baumgarten. Mit ihrer Bachelorinszenierung „Teorema“ von P.P. Pasolini wurde sie zum Körber Studio Junge Regie eingeladen, gewann dort den Publikumspreis und wurde in der „Theater heute“-Kritikerumfrage als beste Nachwuchsregisseurin genannt. Im Herbst 2017 inszenierte sie ihre Abschlussarbeit „Würgen des Fasans“ nach Bergmann, Barthes, Blanchot. Im Herbst 2018 hatte „Der Mieter“ im Marstall am Residenztheater Premiere. Im März 2019 war sie als Regisseurin und Bühnenbildnerin an der Uraufführung „Antigone-Tribunal“ am Staatsoper Stuttgart beteiligt.

Zur Website von Blanka Rádóczy: HIER

Spielzeit 2019.2020:

„Manaraga. Tagebuch eines Meisterkochs“, Vladimir Sorokin, Gemeinschaftsproduktion von Schauspielhaus Graz & steirischer herbst ’19, Regie: Blanka Rádóczy

„Pfeil der Zeit“ nach dem Roman von Martin Amis, Regie: Blanka Rádóczy

Spielzeit 2018.2019:

„Pfeil der Zeit“ nach dem Roman von Martin Amis, Regie: Blanka Rádóczy

TERMINE
HAUS ZWEI
Aktuell keine Aufführungstermine
HAUS DREI
Di, 19. Nov 20:30 - 21:50
Mi, 11. Dez 20:30 - 21:50