Claudia Bauer

Claudia Bauer, geboren im niederbayerischen Landshut, studierte Schauspiel und Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Von 1999 bis 2004 leitete sie das Theaterhaus Jena, war von 2005 bis 2007 als Hausregisseurin am Neuen Theater Halle engagiert und arbeitet derzeit in gleicher Funktion am Schauspiel Leipzig. Sie machte sich an Theatern wie dem Staatstheater Stuttgart, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin, dem Schauspiel Hannover und dem Schauspiel Dortmund einen Namen und inszenierte immer wieder erfolgreich zahlreiche Uraufführungen, u. a. „Seymour oder Ich bin nur aus Versehen hier“ von Anne Lepper am Schauspiel Hannover (Werkauftrag des Stückemarktes – Berliner Theatertreffen 2011), das 2012 zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater eingeladen war. Ihre Inszenierung von Wolfram Hölls „Und dann“ am Schauspiel Leipzig wurde 2014 zu den drei renommiertesten Festivals für Gegenwartsdramatik eingeladen: Heidelberger Stückemarkt, Mülheimer Theatertage - Stücke und Autorentheatertage Berlin. Ebenfalls am Schauspiel Leipzig brachte sie die Uraufführung von Bernhard Studlars „Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind“ heraus. Am Konzert Theater Bern inszenierte sie zwei Klassiker: Ben Jonsons „Volpone“ und Goethes „Faust“. Auch am Schauspielhaus Graz hat sie schon gearbeitet und inszenierte hier u. a. 2010 „Metropolis“ auf der Probebühne und Ben Jonsons "Volpone" wurde von Bern nach Graz erfolgreich übernommen. Ihre Inszenierung "89/90" von Peter Richter am Schauspiel Leipzig war zum Theatertreffen 2017 geladen.

Spielzeit 2017.2018:
Für die Saison 17.18 inszeniert Claudia Bauer die Eröffnungspremiere in HAUS EINS, "Faust :: Mein Brustkorb : Mein Helm" von Werner Schwab (Premiere am 29. September 2017).

Spielzeit 2015.2016:

„Volpone oder Der Fuchs“ von Ben Jonson, Fassung Stefan Zweig, Regie: Claudia Bauer

TERMINE
HAUS EINS
Fr, 24. Nov 19:30 - 21:30
Sa, 09. Dez 19:30 - 21:30
Di, 16. Jän 19:30 - 21:30