Portrait von Daniel Wollenzin

Daniel Wollenzin

Geboren 1984 in Hamburg, studierte Kunst und Bühnenraum an der HfbK-Hamburg. Erste eigene Arbeiten am St. Pauli Theater, Thalia Theater, Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Oper Kiel, und am Forum der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

2011 bis 2015 fester Bühnenbildassistent am Schauspiel Frankfurt. Dort assistierte er u. a. Bert Neumann, Olaf Altmann, Katja Haß und Volker Hintermeier.

Als freier Bühnenbildner arbeitet er am Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Graz, Berliner Ensemble, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Hannover, Theater Regensburg und am Staatstheater Darmstadt u.a. mit Alexander Eisenach, Jürgen Kruse, Oliver Reese, Katrin Plötner, Roscha A. Saïdow, und Laura Linnenbaum.

2015 Einladungen zum  Theatertreffen der Jugend und Jugend Theater Festival Schweiz („Anne“ - Schauspiel Frankfurt).

2017 Auszeichnung der Hessischen Theatertage in der Kategorie Bühnenbild („Der kalte Hauch des Geldes“ - Schauspiel Frankfurt).



Spielzeit 2017.2018

„Der Zauberberg“, nach Thomas Mann, in einer Bearbeitung von Alexander Eisenach, Regie: Alexander Eisenach

 
Spielzeit 2015.2016:

„Frequenzen“, Uraufführung, nach Motiven aus dem Roman „Die Frequenzen“ von Clemens J. Setz, Regie: Alexander Eisenach
TERMINE
HAUS EINS
Fr, 12. Jän 19:30
Mi, 17. Jän 19:30
Sa, 20. Jän 19:30
Mi, 24. Jän 19:30
Di, 06. Feb 19:30
Do, 08. Feb 19:30
Fr, 09. Feb 19:30