Portrait Regisseur Dominique Schnizer

Dominique Schnizer

Dominique Schnizer wurde 1980 in Graz geboren. Nach Assistenzen am Schauspielhaus Graz, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Stuttgart und am Hamburger Schauspielhaus arbeitet er als freier Regisseur. 2009 brachte er den Gewinner des Heidelberger Stückemarkts, Nis-Momme Stockmanns „Der Mann der die Welt aß“ zur Uraufführung.

Diese Inszenierung war in der Vorauswahl des Berliner Theatertreffens, wurde zur Theaterbiennale des Staatstheaters Wiesbaden „Neue Stücke aus Europa“ und zu den Festivals „Maximierung Mensch“ in Trier und „Kaltstart“ in Hamburg eingeladen. Neben seinen Arbeiten in Heidelberg inszenierte er einige Stücke am Deutschen Schauspielhaus Hamburg – unter anderen die Uraufführungen „Leben und Erben“ von Oliver Kluck und Albert Ostermaiers „Ein Pfund Fleisch“ mit Dominique Horwitz. Weitere Regiearbeiten führten ihn an die Staatstheater in Karlsruhe und Mainz, zu den Ruhrfestspielen in Recklinghausen und ans Nationaltheater Weimar sowie nach Bozen, Zagreb und Klagenfurt. Mit dem Autor Henning Mankell arbeitete er immer wieder an Projekten für dessen Teatro Avenida in Maputo, Mosambik. Seit der Spielzeit 2016.2017 ist er Leitender Schauspielregisseur am Theater Osnabrück.



Spielzeit 2017.2018:

„Der Talisman“ von Johann Nepomuk Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

Spielzeit 2016.2017:

„Der Talisman“ von Johann Nepomuk Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

Spielzeit 2015.2016

„Kreise / Visionen“ von Joël Pommerat, Regie: Dominique Schnizer

TERMINE
HAUS EINS
Do, 30. Nov 19:30 - 21:50
Di, 19. Dez 19:30 - 21:50
Mi, 20. Dez 11:00 - 13:20
Do, 28. Dez 19:30 - 21:50
Sa, 30. Dez 19:30 - 21:50
Sa, 27. Jän 19:30 - 21:50