Eike Zuleeg

Geboren 1970 in Köln, arbeitet seit seinem Studium in der Meisterklasse von Karl Walter Lindenlaub an der HamburgMediaSchool als freier Kameramann in den Bereichen Dokumentarfilm, Werbung, Spielfilm und Videokunst. Viele seiner Arbeiten sind prämiert, unter anderem der Kurzspielfilm „Freedom & Independence“ von Bjørn Melhus, der die goldene Lola 2015 für den besten deutschen experimentellen Kurzfilm erhielt und sein Abschlussfilm „Memoryeffekt“, der den Shocking Shorts Award 2007gewann und auf der Berlinale in der Reihe Perspektive Deutsches Kino lief. Als Video Mitarbeiter und Live Kameramann bei der „Faust Marathon“ - Produktion des Thalia Theaters und der Salzburger Festspiele von Regisseur Nicolas Stemann, kam er 2011 erstmals mit der Arbeit am Theater in Kontakt. Mit Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch verbindet ihn die Arbeit „Vater Rhein“ für den Festakt zum Tag der Deutschen Einheit 2017, bei der eine Marionette in Realszenen inszeniert wurde (Referenzlink unter Punkt 1.6). 2015 drehte er einen Imagefilm für Misereor in Burkina Faso und erlebte den gescheiterten Gegenputsch eines Teils der ehemaligen Präsidialgarde. 

Spielzeit 2018.2019:

"Die Revolution frisst ihre Kinder!", Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble, in Kooperation mit dem africologneFESTIVAL, Regie: Jan-Christoph Gockel.

TERMINE
HAUS EINS
Sa, 15. Dez 19:30 - 22:10
Di, 18. Dez 19:30 - 22:10
Fr, 04. Jän 19:30 - 22:10
Do, 17. Jän 19:30 - 22:10
Do, 31. Jän 19:30 - 22:10