Martina Zinner

Ensemblemitglied Theater im Bahnhof

Schauspielerin: u. a. „LKH – eine Theaterserie“, „Die Beste Besetzung“, Burgtheater von Elfriede Jelinek, „Nicht einmal Hundescheiße“ (Koproduktion mit dem steirischen herbst), „Reproduktion!“ nach Carl Djerassi, „The Arland Mysteries“ (Regie: Helmut Köpping), „The Sound of Seiersberg“ von Pia Hierzegger (Koproduktion mit dem Schauspielhaus Graz), „Frisch verheiratet“, „Alles was der Fall ist“ (Robin Arthur/TiB), „Unternehmen Lear“ von Lorenz Kabas, „Jochen Rindt oder Ich möchte auch ein Ehrengrab“, „Death of a Cardholder“, „Im Bügelzimmer brennt noch Licht“ von Vincenz Wizlsperger und Martina Zinner, „Belmondo mon amour“ (Regie: Monika Klengel), „Köche“ (TiB-Produktion), „Woods“ (TiB-Produktion), „Lumpazigeist Höllenangst Umsonst“ (TiB/Schauspielhaus Graz), „Wahr und gut und schön“ (TiB), „Die Fleischhauer von Wien“ (TiB/Volkstheater Bezirke Wien), „Geidorf’s Eleven“ (TiB/Schauspielhaus Graz), „Der Bau“ (TiB) und „Exit – Ich liebe meine Panik“ (TiB/Phönix Linz).
Außerdem fortlaufend seit 1996: „Montag, die improvisierte Show des Theater im Bahnhof“ (TiB). 

In der Spielzeit 2018.2019 ist Martina Zinner in „Erinnya“ im Schauspielhaus Graz zu sehen.

Filmschauspielerin: u. a. für „Antares“ und „Spiel im Morgengrauen“ von Götz Spielmann, „Nacktschnecken“ und „Slumming“ von Michael Glawogger, „Irgendwo ist heute“ von Barbara Albert, „Der Knochenmann“ von Wolfgang Murnberger, „Die Frau mit einem Schuh“ von Michael Glawogger, „Das Wochenende“ von Helmut Köpping, „Hotel Rock’n Roll“ von Helmut Köpping und Michael Ostrowski, „Die wilde Maus“ von Josef Hader sowie „Steirerkind“ von Wolfgang Murnberger.

Fernsehen u.a. in „Vier Frauen und ein Todesfall“, „Tatort“, „Der Erste Tag“, „Schnell ermittelt“.

Musik: Sängerin und Kornett-Spielerin in Pfeffer und Konsorten

Weitere Informationen unter: www.martinazinner.at

Spielzeit 2018.2019:

„Erinnya“, Uraufführung, Clemens J. Setz, Regie: Claudia Bossard

Spielzeit 2016.2017:

„Geidorf's Eleven“, Uraufführung, eine Schuldenperformance, Kooperation mit dem Theater im Bahnhof, Regie: Helmut Köpping

Spielzeit 2014.2015:

„Lumpazigeist Höllenangst Umsonst“, ein Polterabend mit Johann Nestroy, Regie: Helmuth Köpping & Ed. Hauswirth

„Lehrerzimmer 8020“ , Text: Lorenz Kabas, Regie: Helmut Köpping

Spielzeit 2013.2014:
„Lehrerzimmer 8020“ , Text: Lorenz Kabas, Regie: Helmut Köpping

Spielzeit 2012.2013:
„Lehrerzimmer 8020“ , Text: Lorenz Kabas, Regie: Helmut Köpping

Weitere Informationen zum Theater im Bahnhof finden Sie HIER.

TERMINE
HAUS ZWEI
Do, 15. Nov 20:00
Di, 20. Nov 20:00
Mi, 28. Nov 20:00
Di, 11. Dez 20:00
Fr, 21. Dez 20:00
Fr, 28. Dez 20:00