Mathias Lodd

Mathias Lodd wurde 1978 in Hennigsdorf geboren und absolvierte von 2001 bis 2005 seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, Potsdam Babelsberg. Von 2005 bis 2007 war er Ensemblemitglied im Schauspiel Köln, wo er u. a. mit den Regisseuren Manos Tsangaris, Christoph Frick und Albrecht Hirche arbeitete. Von 2007 bis 2009 war er am Staatstheater Darmstadt engagiert, wo er u. a. in der Titelrolle von „Hamlet“ (Regie: Michael Helle) und als Simon in „Verbrennungen“ (Regie: Hermann Schein) zu sehen war. Von 2009 bis 2015 war er festes Ensemblemitglied am Theater Freiburg, wo er u. a. mit Felicitas Brucker, Annette Pullen, Julia Hölscher, Thomas Krupa, Sylvia Sobottka und Christoph Frick zusammenarbeitete. Daneben war er in diversen Rollen in Film, Fernsehen und Hörspiel zu erleben und in der Spielzeit 2015.2016 als freischaffender Schauspieler tätig. Seit der Spielzeit 16.17 ist Mathias Lodd festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz.

Spielzeit 2018.2019:

„Lulu – Eine Mörderballade“, Österreichische Erstaufführung, The Tiger Lillies nach Frank Wedekind, Regie: Markus Bothe

„Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

„Bilder von uns“, Österreichische Erstaufführung, Thomas Melle, Regie: Claudia Bossard

Spielzeit 2017.2018:

„Tartuffe“ von Molière, Regie: Markus Bothe

„Der gute Gott von Manhattan“ von Ingeborg Bachmann, Regie: Claudia Bossard

„Vereinte Nationen“, Österreichische Erstaufführung, Clemens J. Setz, Regie: Mathias Schönsee
 
„Orlando, nach dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf, Regie: Jan Stephan Schmieding

„Rest of Europe“, Uraufführung, Nicoleta Esinencu, Regie: Nina Gühlstorff

„Bilder von uns“, Österreichische Erstaufführung, Thomas Melle, Regie: Claudia Bossard

„Geheime Gesellschaft!“, Rechercheprojekt von Clemens Bechtel

 
Spielzeit 2016.2017:

„Der Mondmann“, Uraufführung, Familienstück nach dem gleichnamigen Buch von Tomi Ungerer, Regie: Mathias Schönsee

„Secondhand-Zeit – Leben auf den Trümmern des Sozialismus“, Deutschsprachige Erstaufführung, Swetlana Alexijewitsch, Regie: Alia Luque

„Orlando“, nach dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf, Regie: Jan Stephan Schmieding

„Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand, Regie: Markus Bothe

„Der gute Gott von Manhattan“ von Ingeborg Bachmann, Regie: Claudia Bossard

TERMINE
HAUS EINS
Mi, 02. Jän 19:30 - 20:50
Do, 03. Jän 19:30 - 20:50
Fr, 14. Dez 19:30
Mi, 19. Dez 19:30
Fr, 21. Dez 19:30
Mo, 31. Dez 15:00
Mo, 31. Dez 20:00
Sa, 05. Jän 19:30
Di, 08. Jän 19:30
Sa, 12. Jän 19:30
Fr, 18. Jän 19:30
Mi, 23. Jän 19:30
Mi, 30. Jän 19:30
So, 10. Feb 15:00
Do, 14. Feb 19:30
HAUS ZWEI
Fr, 04. Jän 20:00 - 21:45