Suna Gürler

Die Regisseurin Suna Gürler, 1986 in der Schweiz geboren, arbeitet regelmäßig am Maxim Gorki Theater Berlin und am jungen theater basel. Zudem ist Gürler als Schauspielerin, Autorin und Theaterpädagogin tätig. 2018 inszenierte sie am Maxim Gorki Theater „Papa liebt dich“ (Text: Sivan Ben Yishai) und eröffnete die Spielzeit 2018/19 mit „You are not the hero of this story“ (Text: Lucien Haug & Suna Gürler). In der Spielzeit 2016/17 erarbeitete sie die Inszenierung „Stören“ (Text: Suna Gürler), die zum Radikal jung 2017 - Das Festival für junge Regie und zum Theatertreffen der Jugend 2017 eingeladen wurde. Als Schauspielerin steht sie in Sebastian Nüblings Inszenierungen von Sibylle Bergs Stücken „Und dann kam Mirna“ und „Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“, das 2014 von den Kritikern zum Stück des Jahres gewählt wurde, und „Nach uns das All - Das innere Team kennt keine Pause“ auf der Bühne. Mit ihrer Jugendclub-Produktion „Kritische Masse“ wurde sie zum Theatertreffen der Jugend 2015 eingeladen. 2017 erarbeitete sie am Düsseldorfer Schauspielhaus die Inszenierung „Maßlos schön“. Seit 2004 ist Gürler regelmäßig am jungen theater basel engagiert und brachte dort u.a. die Inszenierungen „Tschick“ (Wolfgang Herrndorf), „Wohin du mich führst“ (David Grossman), „Flex“ (Suna Gürler) und „DON’T FEED THE TROLL“ (Lucien Haug & Suna Gürler & Uwe Heinrich) heraus. Sie initiierte Formate wie die offene Bühne „ZEIG!“ in Basel oder „Die Voyeure“ (zusammen mit Nico Grüninger), einem Club für junges Theaterpublikum.

Spielzeit 2018.2019:

„Gespräche mit Astronauten“ von Felicia Zeller, Regie: Suna Gürler  

TERMINE
HAUS ZWEI
Fr, 14. Dez 20:00 - 21:35
Mi, 19. Dez 20:00 - 21:35
Di, 29. Jän 20:00 - 21:35